Schulbetrieb im Februar: Thüringen zieht Winterferien vor

Erfurt - Thüringen will wegen der Corona-Pandemie die Winterferien von Februar auf die letzte Januarwoche vorziehen. Darauf verständigte sich am Dienstagabend die Landesregierung, wie Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in Erfurt sagte.

In Thüringen werden die Winterferien auf Ende Januar vorgezogen.
In Thüringen werden die Winterferien auf Ende Januar vorgezogen.  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Statt wie geplant am 8. Februar soll die Ferienwoche bereits am 25. Januar beginnen. Damit fallen die Ferien in die Zeit des verlängerten Lockdowns, in dem es keinen Präsenzunterricht geben soll.

Der eingeschränkte Regelbetrieb in Kindergärten und Schulen soll am 1. Februar wieder starten, sagte Ramelow. Für Familien, die in der Februar-Woche Urlaub mit ihren Kindern geplant hätten, könnten Regelungen getroffen werden.

Ein Sonderfall seien die Schüler der Klassenstufen, in denen in diesem Jahr Abschlussprüfungen anstehen. Sie könnten nach Corona-Tests bereits im Januar in die Schulen.

Thüringens Landesregierung hatte sich bereits am Sonntag darauf verständigt, den Lockdown bis Ende Januar zu verlängern.

Thüringen ist bei den Corona-Infektionszahlen bundesweit ein Hotspot. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts gab es im Freistaat in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner 242 Neuinfektionen. Das war der zweithöchste Wert nach Sachsen mit 299.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0