An Sachsens Flughäfen: Urlauber stehen Schlange für Corona-Tests

Dresden/Leipzig - Mund auf, Stäbchen rein, fertig: Seit Samstag konnten sich die ersten Urlaubsrückkehrer an den Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle einem Corona-Test unterziehen - freiwillig und kostenlos. Wir waren dabei.

Während Dr. Klaus Heckemann (64) bei Irene (7) einen Abstrich nimmt, warten ihre Mutti und Oma im Hintergrund auf ihren Test. Ärztin Julia Heckemann (24) kennzeichnet die Teströhrchen anschließend mit einem Barcode.
Während Dr. Klaus Heckemann (64) bei Irene (7) einen Abstrich nimmt, warten ihre Mutti und Oma im Hintergrund auf ihren Test. Ärztin Julia Heckemann (24) kennzeichnet die Teströhrchen anschließend mit einem Barcode.  © Thomas Türpe

Familie Haase aus Chemnitz war eine der ersten aus der ersten Bulgarien-Maschine aus Varna, die den Test nach einem "Super-Urlaub" in Anspruch nahm. "Wir wurden im Flugzeug informiert", sagte Cindy Haase (41). Reisepass oder Ausweis mussten vorgezeigt, E-Mail-Adresse und Handy-Nummer angegeben werden. Das Testergebnis erfährt Cindy Haase entweder telefonisch oder über ihre Corona-App.

Auch Monika Dunsch (65) und Ehemann Rainer (69) mit den Enkeln Victoria (11) und Emilia (15) ließen sich nach ihrem inzwischen 20. Bulgarien-Urlaub freiwillig testen, bevor sie abgeholt wurden. "Schon aus Verantwortung den Enkeln gegenüber", begründete Opa Rainer. "So lange kein Blut genommen wird, ist alles gut", ergänzte Monika.

Anwältin Annett Rennert (42) aus Meißen kam mit ihrer Freundin Janett Eulitz (40), aber ohne Gepäck: "Weil wir schon gestern aus Mallorca in Berlin gelandet sind und dort nach einer Stunde Wartezeit keinen Test bekamen. Doch ich brauche für die Kanzlei einen negativen Test, um nicht in Quarantäne gehen zu müssen."

"18 Pools, acht Rutschen und viel Spaß": Cindy Haase (41) erholte sich mit Tochter Irene (7), Sohn Karl (10) und Oma Margit (65) zwei Wochen lang im nur zur Hälfte belegten White Lagoon Beach Resort im bulgarischen Kavarna.
"18 Pools, acht Rutschen und viel Spaß": Cindy Haase (41) erholte sich mit Tochter Irene (7), Sohn Karl (10) und Oma Margit (65) zwei Wochen lang im nur zur Hälfte belegten White Lagoon Beach Resort im bulgarischen Kavarna.  © Thomas Türpe
Die Schlange am Testcenter war lang, doch keiner musste mehr als 30 Minuten warten. Aus der zweiten Bulgarien-Maschine aus Burgas stellten sich allerdings nicht mehr so viele zum Testen an.
Die Schlange am Testcenter war lang, doch keiner musste mehr als 30 Minuten warten. Aus der zweiten Bulgarien-Maschine aus Burgas stellten sich allerdings nicht mehr so viele zum Testen an.  © Thomas Türpe
Erst testen, dann nach Hause düsen: Statt seine Liebsten trifft man am Flughafen künftig vielleicht zuerst seinen Hausarzt beim Corona-Test.
Erst testen, dann nach Hause düsen: Statt seine Liebsten trifft man am Flughafen künftig vielleicht zuerst seinen Hausarzt beim Corona-Test.  © Thomas Türpe

Die Anzahl der positiven Tests werden am Montag bekannt gegeben

Auf dem SARS-Cov-2-Test-Formular müssen Name und Geburtsdatum sowie Kontaktdaten wie die Handynummer angegeben werden.
Auf dem SARS-Cov-2-Test-Formular müssen Name und Geburtsdatum sowie Kontaktdaten wie die Handynummer angegeben werden.  © Thomas Türpe

Das Testcenter wurde im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Sachsen in der Ankunftsebene des Flughafens aufgebaut, ist während des Flugbetriebs mit mindestens einem Arzt und drei Helferinnen besetzt. 

Der KV-Vorstandsvorsitzende Dr. Klaus Heckemann (64) nahm am Samstag persönlich alle Abstriche, um Schwachstellen bei der Organisation aufzudecken: "Es war sogar ein Mann bei uns, der vorgestern aus dem Risikogebiet USA zurückkam."

Während in Dresden Samstag Mittag bereits 110 Tests durchgeführt waren, wurden zur gleichen Zeit am Leipziger Flughafen knapp 25 gezählt. Wenn sich das Gesundheitsamt nicht innerhalb der nächsten drei Tage bei den Freiwilligen meldet, war ihr Testergebnis negativ. 

Die Anzahl der positiven Tests an den beiden sächsischen Flughäfen wird am Montag offiziell bekannt gegeben.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0