Steigende Corona-Zahlen: "Ganz Deutschland wird Risikogebiet sein"

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (62) geht davon aus, dass es in der Corona-Krise keine rasche Rückkehr zur Normalität geben wird.

Karl Lauterbach (SPD) geht weiter von steigenden Infektionszahlen aus.
Karl Lauterbach (SPD) geht weiter von steigenden Infektionszahlen aus.  © Kay Nietfeld/dpa

"Ich glaube, dass niemand da jetzt Illusionen verbreiten sollte", sagte der Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat am Sonntagabend im "Bericht aus Berlin" der ARD. 

"Selbst wenn wir wirksamere Therapien haben, als sie uns gegenwärtig zur Verfügung stehen - und wenn wir einen Impfstoff haben oder mehrere Impfstoffe - dann wird es ganz lange brauchen, bis die für alle verfügbar gemacht worden sind." 

Zur Normalität sei es noch ein weiter Weg.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (57) erwartet angesichts der steigenden Corona-Infektionszahlen, dass "quasi ganz Deutschland ein Risikogebiet wird". 

Dem Berliner "Tagesspiegel" (Montag) sagte er: "Ich gehe davon aus, dass wir die Zahl von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner pro Woche sehr bald in vielen Regionen in Deutschland überschreiten werden." 

Die bestehenden Quarantäne-Regelungen würden deshalb bald kaum mehr Sinn machen. "Ob man reist oder nicht, wird kaum noch einen Unterschied machen."

Titelfoto: Kay Nietfeld/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0