Trauriges Foto: Mit diesen iPads müssen Angehörige Abschied von Corona-Patienten nehmen

USA - Derzeit kursiert ein Foto auf Twitter, welches auf den ersten Blick ganz harmlos wirkt: In einem Raum stehen hunderte von iPads auf Ständern. Die traurige Wahrheit dahinter: Mit diesen nehmen momentan tausende sterbende Corona-Patienten Abschied von ihren Liebsten.

Mit diesen iPads nehmen derzeit tausende Menschen Abschied von ihren Liebsten.
Mit diesen iPads nehmen derzeit tausende Menschen Abschied von ihren Liebsten.  © Twitter/Screenshot/roto_tudor

Am 3. Dezember teilte der US-Arzt und Twitter-Nutzer roto_tudor das herzergreifende Foto auf seinem Account und erregte damit das Aufsehen Hunderttausender.

"Das sind iPads, die von einem mir bekannten Mediziner für die virtuellen Besuche am Lebensende der Patienten auf der Intensivstation vorbereitet werden", erklärt er.

In den Kommentaren teilten hunderte Nutzer ihre eigenen Erfahrungen mit genau diesen iPads und wie sie die letzten, einsamen Momente mit ihren Liebsten wohl niemals vergessen werden.

Hunderte Nutzer berichten von ihren eigenen Erfahrungen mit den iPads

"Ich war kürzlich selbst Patient in einem solchen Raum, ganz allein, und habe das iPad stundenlang angestarrt. Ich wusste die ganze Zeit genau, wofür es da stand", schreibt eine Nutzerin, "Das war so ein schreckliches Erlebnis."

Eine andere erinnert sich an den Tod der Mutter ihres Freundes: "Er konnte sie nicht noch einmal in den Arm nehmen oder ein letztes Mal ihre Hand halten", schreibt sie, "Ich bin so unglaublich wütend, dass ich gar nicht richtig trauern kann."

"Ich musste das mit meiner Mutter machen. Sie war nicht einmal bei Bewusstsein", erinnert sich eine Dritte schmerzhaft.

Viele von ihnen schreiben, dass sie seither an einer posttraumatischen Belastungsstörung leiden und diese Bilder einfach nicht aus ihrem Kopf bekommen können.

Ein weiterer Nutzer erinnert sich an den Tod seines Vaters vor zwei Jahren, als er und seine Mutter noch an dessen Bett saßen: "Es war so schmerzhaft ihn so zu sehen. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das sein muss, wenn man weiß, dass die geliebte Person ganz allein ist."

Derzeit verrechnet die USA immer wieder neue Höchstwerte der Corona-Neuinfektionen. Vergangenen Freitag vermeldete die Johns Hopkins University 227.885 neue Fälle; erst am Donnerstag zuvor waren es 217.664.

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie mehr als 280.000 Menschen in den USA mit dem Virus gestorben.

Titelfoto: Twitter/Screenshot/roto_tudor

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0