Studenten feiern Party: Zur Strafe lässt die Polizei sie den Strand putzen

Carnota - Sie kannten sich nicht einmal gut und schon gar nicht jeden: In Spanien schlossen sich Erasmus-Studenten über die sozialen Medien zusammen, um eine riesige Strandparty zu feiern. Die Polizei fand das ganz und gar nicht lustig, die Strafe folgte prompt.

Naturidylle: Der Strand in Carnota.
Naturidylle: Der Strand in Carnota.  © 123rf.com/Angelines Concepción García

Wie die spanische Tageszeitung "La Voz de Galicia" berichtet, kamen alle Party-Teilnehmer im Rahmen des Erasmus-Programms nach Spanien und leben hauptsächlich in La Coruni und Santiago de Compostela. 

Noch während der geltenden Beschränkungen wegen des Coronavirus' entschieden die Studierenden, mal wieder so richtig Spaß zu haben und wählten für ihre Feier den Carnota Beach an der Costa da Morte Mit über sieben Kilometern Länge ist er der längste Strand in Galicien.

Doch nicht jedem gefiel die muntere Sause am Strand, allen voran die direkten Anwohner. Also alarmierten sie die Polizei.

Die Beamten nahmen von insgesamt 38 Leuten die Personalien auf und verdonnerten anschließend alle dazu, den Strand gründlich zu reinigen - anstelle von einer Geldbuße oder einer anderen Strafe. 

"Der Strandabschnitt wurde komplett aufgeräumt", zitierte die Zeitung einen Sprecher der Polizei.

In der Region Galicien sind Versammlungen von mehr als 15 Personen aufgrund des Covid-19-Erregers noch immer verboten.

Titelfoto: 123rf.com/Angelines Concepción García

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0