Bald wieder Gottesdienste? Bischof nennt mögliches Datum!

Stuttgart - Vielen Gläubigen fehlt in der Corona-Krise das gemeinsame Feiern des Gottesdienstes - vom 10. Mai an könnte das mit Einschränkungen wieder möglich sein.

Jochen Cornelius-BUndschuh, Bischof der Evangelischen Landeskirche in Baden.
Jochen Cornelius-BUndschuh, Bischof der Evangelischen Landeskirche in Baden.  © Christoph Schmidt/dpa

Der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Jochen Cornelius-Bundschuh, nannte den Sonntag in drei Wochen als ein realistisches Datum für den Wiedereinstieg. 

Bis dahin könnten die Vorkehrungen zum Einhalten der Hyiene- und Abstandsregeln getroffen werden, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Für Cornelius-Bundschuh wird es aber zunächst keine Rückkehr zur Normalität geben. "Es werden ganz besondere Gottesdienste sein." 

Gemeinsames Singen etwa sei derzeit tabu, weil dabei durch Tröpfcheninfektion das Virus verbreitet werden könnte. Solo-Sänger könnten eine Alternative sein.

Die Kirchen im Südwesten diskutieren derzeit, wie ein Anlauf öffentlicher Gottesdienste in der Corona-Krise gelingen kann.

An diesem Mittwoch soll es dazu Gespräche zwischen den Bischöfen und Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) geben.

Update: 13.35 Uhr

Kretschmann: Gottesdienste ab Anfang Mai

Ministerpräsident Winfried Kretschmann.
Ministerpräsident Winfried Kretschmann.  © Sebastian Gollnow/dpa

Kirchen sollen nach Angaben von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) bereits Anfang Mai und unter Auflagen Gottesdienste feiern können. 

"Wir können sicher zusagen, dass wir in 14 Tagen eine Öffnung machen werden", sagte der Regierungschef am Dienstag in Stuttgart. Die Landesregierung spreche derzeit mit den Kirchen über die Einschränkungen.

Gottesdienste seien "ein besonders problematischer Bereich", sagte Kretschmann. Sehr viele ältere Menschen gingen in die Kirchen, es werde viel gesungen und die Gläubigen seien lange zusammen. "Das Singen hat eine sehr starke Exposition von Tröpfchen zur Folge", sagte der Regierungschef.

Die Kirchen im Südwesten hatten einen Wiedereinstieg in öffentliche Gottesdienste in der Corona-Krise gefordert. Seit Wochen behelfen sie sich mit Gottesdiensten in Fernsehen oder Internet. 

Vor einigen Kirchen hängen Wäscheleinen mit Predigten, Ermutigungen und Bibelversen zum Mitnehmen für die Gläubigen. Manche Pfarrer halten vor Seniorenheimen Andachten, die von den Bewohnern vom Fenster oder Balkon verfolgt werden können.

Titelfoto: Christoph Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0