Wegen Coronavirus: Das ändert sich jetzt bei Beerdigungen

Stuttgart - Das immer mehr um sich greifende Coronavirus trifft nun auch die Trauernden in der Landeshauptstadt.

Trauernde müssen sich nun auf Änderungen gefasst machen. (Symbolbild)
Trauernde müssen sich nun auf Änderungen gefasst machen. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

Wie das Rathaus mitteilt, wurden auf allen 42 Friedhöfen die Feierhallen geschlossen. 

"Verstorbene werden weiterhin bestattet. Eine kleine Trauergemeinde mit maximal zehn Personen kann sich während der Bestattung am Grab oder der Urnenwand zusammenfinden", heißt es in der Mitteilung. 

"Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens sind weitreichend. Es ist weiter möglich, Verstorbenen das letzte Geleit zu geben und sich von ihnen zu verabschieden", zitiert das Rathaus den Der Technischen Bürgermeister Dirk Thürnau (SPD). 

Und weiter: "Leider sind auch bei diesen Gelegenheiten Kontakte zu minimieren. Trauernde sollten derzeit, wenn möglich, Distanz zueinander wahren." 

Auch bei der abschließenden Trauerfeier gelten laut Stadt die allgemeinen Vorgaben des Infektionsschutzes gegen das Coronavirus. 

Es sollten demnach möglichst wenige Personen – nicht mehr als zehn – zusammenkommen, die die Hygieneregeln wie Abstand, Nieß- und Handhygiene beachten.

Alle Infos zur Lage in Baden-Württemberg im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Alle Infos zur Lage in ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++

Stuttgarts Technischer Bürgermeister Dirk Thürnau.
Stuttgarts Technischer Bürgermeister Dirk Thürnau.  © SPD im Stuttgarter Rathaus

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0