Intim trotz Sicherheitsabstand: Eins-zu-eins-Konzerte am Flughafen

Stuttgart - Ein Künstler, ein Zuhörer: Konzerte, die den Abstands- und Kontaktbeschränkungen der Corona-Zeit gerecht werden, finden am kommenden Wochenende am Stuttgarter Flughafen statt.

Elena Graf, 1. Konzertmeisterin der Staatsoper Stuttgart, spielt während des Drehs eines Trailers für Eins-zu-Eins-Konzerte der Oper Stuttgart im Terminal 1 des Flughafens Stuttgart für einen Zuhörer auf der Violine.
Elena Graf, 1. Konzertmeisterin der Staatsoper Stuttgart, spielt während des Drehs eines Trailers für Eins-zu-Eins-Konzerte der Oper Stuttgart im Terminal 1 des Flughafens Stuttgart für einen Zuhörer auf der Violine.  © Sebastian Gollnow/dpa

Einzelne Musiker des Staatsorchesters Stuttgart, des SWR-Symphonieorchesters und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst spielen dabei zehn Minuten lang für je einen einzigen Zuhörer. 

Schauplatz dieser "1:1 Concerts" am Freitag und Sonntag ist das ansonsten menschenleere Terminal 1.

In der Corona-Pandemie sei vieles nur noch digital möglich, viele Menschen würden aber echten persönlichen Kontakt und direkte musikalische Erlebnisse vermissen, teilten Flughafen und Staatsoper Stuttgart am Montag mit. 

Die "1:1 Concerts" böten "musikalische Intimität mit sicherem Abstand".

Alle Musiker spielen demnach ohne Honorar, mit den Einnahmen können freischaffende Musiker unterstützt werden. 

Vorbild für das Format mit kleinstmöglichem Publikum ist die Performance "The Artist Is Present" der Künstlerin Marina Abramovic.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0