Lange Wartezeiten bei Corona-Schnelltest-Aktion erwartet

Stuttgart - Bei der landesweiten Schnelltest-Aktion vor Weihnachten können sich von Mittwoch an etwa 80.000 Menschen in Baden-Württemberg auf eine Corona-Infektion testen lassen.

Eine Ärztin hält einen PCR Corona-Schnelltest in den Händen.
Eine Ärztin hält einen PCR Corona-Schnelltest in den Händen.  © Sebastian Gollnow/dpa

Kurzentschlossene dürften es allerdings schwer haben, an den rund 140 Standorten noch einen Test zu ergattern.

Laut Deutschem Roten Kreuz und Johannitern waren fast alle Termine vorab bereits vergeben.

Nur an einzelnen Test-Stationen ist keine Voranmeldung nötig. Dort kann es aber laut DRK zu langen Wartezeiten kommen.

Die Schnelltest-Aktion am 23. und 24. Dezember richtet sich vor allem an Menschen, die gefährdete Angehörige besuchen wollen und dafür mehr Sicherheit suchen.

Die Tests geben innerhalb von 15 bis 30 Minuten Auskunft darüber, ob jemand ansteckend ist.

Sie liefern jedoch keine absolute Sicherheit: Auch bei einem negativen Testergebnis müssen die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Ein flächendeckendes Angebot an Test-Stationen gibt es nicht. In Karlsruhe etwa wurde die Aktion wegen Bedenken des Gesundheitsamts wieder abgesagt.

Andernorts fehlen bei den Hilfsorganisationen nach eigenen Angaben die Kapazitäten.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0