Tag der offenen Moschee soll trotz Corona stattfinden

Köln - Der Tag der Offenen Moschee soll auch in diesem Jahr stattfinden - trotz Corona und unter Einhaltung der Pandemie-Auflagen. 

Trotz Corona und unter Einhaltung der Pandemie-Auflagen soll der Tag der offenen Moschee auch in diesem Jahr stattfinden.
Trotz Corona und unter Einhaltung der Pandemie-Auflagen soll der Tag der offenen Moschee auch in diesem Jahr stattfinden.  © Rainer Jensen/dpa

Unter dem Motto "Glaube in außergewöhnlichen Zeiten" wollten wieder bundesweit Hunderte Moscheegemeinden allen Interessenten ihre Türen öffneten, kündigte die Türkisch-Islamische Union Ditib am Donnerstag in Köln an. 

Federführung hat der Koordinationsrat der Muslime (KRM), in dem neben der Ditib auch der Zentralrat der Muslime und zwei weitere Islamverbände zusammengeschlossen sind.

Die Konzepte werde man an die Corona-Beschränkungen anpassen, das Rahmenprogramm abspecken und Führungen und Gespräche vor Ort an einem besonderen Hygienekonzept ausrichten. 

Die religiöse Praxis sei auch in den Moscheegemeinden seit Monaten stark beeinträchtigt, man habe aber neue Wege entwickelt - etwa Angebote über soziale Medien.


Die Zahl der Muslime wird in Deutschland auf rund fünf Millionen geschätzt, unter den Bundesländern leben die meisten in NRW. Der Tag der Offenen Moschee wird seit 2007 veranstaltet.

Titelfoto: Rainer Jensen/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0