Teenie-Mädchen seit über einem Monat in Hotel gefangen: "Einfach einsam hier"

London/Sizilien - Es sollte eigentlich ein aufregender Mädelstrip werden, doch dieser endete in einer Quarantäne-Hölle.

LilyRose Wallace (18).
LilyRose Wallace (18).  © Screenshot/Facebook/LilyRose Wallace

Rachel Goldsmith, Lily Griffin, LilyRose Wallace (alle 18) und Millie Acers (19) wollten nach ihrem Abi einen unvergesslichen Mädelsurlaub auf Sizilien erleben. Doch seit einem Monat hängen sie nun dort schon fest. Der Grund: Corona.

Wie Daily Mail schreibt, wurden die Vier im September positiv auf das Coronavirus getestet. Statt gemeinsam die Quarantänezeit zu verbringen, wurden sie in getrennten Zimmern untergebracht. Das Hotel ist vollkommen abgeriegelt, Polizisten stehen davor und bewachen die Isolationsstation.

Um da wieder rauszukommen, müssen die Mädchen zweimal negativ auf das Virus getestet werden - bisher war das nur bei Millie der Fall gewesen. Die 19-Jährige konnte am vergangenen Sonntag endlich nach Hause fliegen. 

Die anderen drei wurden zum dritten Mal positiv getestet. Sie müssen weiter im Hotel ausharren.

LilyRose Wallace: "Ich habe Angst"

LilyRose (Mitte) mit Rachel (rechts) und Lily Griffin.
LilyRose (Mitte) mit Rachel (rechts) und Lily Griffin.  © Screenshot/Facebook/LilyRose Wallace

Rachel, die kommendes Jahr Politik und Geschichte studieren will, sagte: "Es ist eine mentale Herausforderung, ganz allein zu sein. Der einzige Kontakt, den wir haben, ist mit Leuten in Schutzanzügen. Sie sprechen nicht wirklich Englisch, ich fühle mich hier so isoliert. Es ist einfach einsam, hier zu sein."

LilyRose, die sich für eine Schauspielschule bewerben möchte, erklärte: "Ich habe Angst. Wir kämpfen alle schon so lange."

Und weiter: "Der Gedanke, nicht zu wissen, wann ich nach Hause komme, ist am schwierigsten. Besonders zu wissen, dass es keinen Sinn mehr macht, hier zu sein."

Die vier Britinnen fühlen sich von der Regierung im Stich gelassen. Alle verpassen nun den so wichtigen Beginn des Studiums. 

Das Teenie-Quartett ist nicht das Einzige mit diesem Schicksal. Auch Quinn Paczesny (20), Will Castle (22) und Rhys James (23) studierten in Norditalien Englisch und wollten in ihre Heimat zurückreisen, als das Trio plötzlich im August drei positive Corona-Tests hatte.

Wie die vier britischen Teenager wurden auch die Jungs in ein isoliertes Hotel gebracht. Obwohl Ärzte feststellten, dass sie nicht mehr ansteckend sind, durften die drei immer noch nicht das Hotel verlassen, in dem sie schon seit über acht Wochen feststecken.

Die UN-Gesundheitsbehörde empfiehlt, Personen zehn Tage nach dem Abklingen der Symptome aus der Quarantäne zu entlassen. Die italienischen Behörden weigern sich jedoch, den Kurs zu ändern.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/LilyRose Wallace

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0