Thüringen: Corona-Todesfälle haben sich innerhalb eines Monats verdreifacht!

Erfurt - Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion ist in Thüringen von September auf Oktober sprunghaft gestiegen.

Eine Mitarbeiterin in Schutzausrüstung betreut einen Corona-Patienten. (Symbolbild)
Eine Mitarbeiterin in Schutzausrüstung betreut einen Corona-Patienten. (Symbolbild)  © Fabian Strauch/dpa

Nach Zahlen des Gesundheitsministeriums starben im Oktober insgesamt 14 Menschen, die nachweislich mit dem Virus infiziert waren. Im September waren es noch fünf gewesen. 

Der Anstieg von Oktober scheint sich auch im November fortzusetzen. In den ersten vier Novembertagen wurden bereits sieben Todesfälle von Corona-Infizierten gemeldet, wobei die Zahlen nicht immer das aktuelle Geschehen widerspiegeln.

Bei der Übermittlung der Daten durch die Gesundheitsämter an das Land kann es zu Verzögerungen kommen.

Der Monat mit den meisten Todesfällen in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung war in Thüringen bislang der April mit mehr als 100 Toten. Auch im Mai war die Zahl der Verstorbenen mit rund 70 vergleichsweise hoch.

Laut Ministerium sind 86 Prozent der Toten, bei denen das Virus nachgewiesen wurde, älter als 70 Jahre. Etwa sechs von zehn Corona-Toten sind Männer, der jüngste war 48 Jahre alt. 

Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 218 Menschen im Freistaat gestorben, bei denen Sars-CoV2 nachgewiesen wurde (Stand 0 Uhr, 7. November). 

Titelfoto: Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0