Thüringen: verzeichnet wieder mehr Neuinfektionen, Inzidenz sinkt aber

Erfurt - In Thüringen ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus wieder gestiegen.

Blick auf die Menschenleere Fußgängerzone in Heiligenstadt im Eichsfeld. Für den Kreis gilt seit dem 28. Dezember eine ganztägige Ausgangssperre und wegen hoher Infektionszahlen noch strengere Kontaktbeschränkungen.
Blick auf die Menschenleere Fußgängerzone in Heiligenstadt im Eichsfeld. Für den Kreis gilt seit dem 28. Dezember eine ganztägige Ausgangssperre und wegen hoher Infektionszahlen noch strengere Kontaktbeschränkungen.  © Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Von Montag auf Dienstag waren es 544 neue Fälle, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Einen Tag zuvor wurden noch 364 Neuinfektionen gemeldet.

Somit haben sich seit Pandemiebeginn im März 39.644 Menschen im Freistaat nachweislich mit dem Virus infiziert. 27.340 gelten Schätzungen zufolge inzwischen wieder als genesen.

Der als wichtiger Gradmesser in der Pandemie angesehene Inzidenzwert sank in Thüringen am Dienstag von 288,1 auf 273,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen.

Am schlimmsten betroffen ist weiterhin das Altenburger Land mit einer Inzidenz von 478,8. Am Vortag lag der Wert in dem Landkreis noch bei 557,1.

Die Anzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung stieg um 71 auf jetzt 907.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0