Webcams, Drohnen, Tischtennisplatten: Damit rüsten die Deutschen jetzt ihr Zuhause auf

München - Hashtags wie "stayhome" oder "bleibtdaheim" trenden derzeit aufgrund der Corona-Krise in den sozialen Netzwerken. Doch: was tun die Deutschen zu Hause?

Klarer Sieger bei den Sportgeräten: Tischtennisplatten. (Archiv)
Klarer Sieger bei den Sportgeräten: Tischtennisplatten. (Archiv)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Irgendwann ist die Steuererklärung abgelegt, die Werkstatt aufgeräumt und das Gartenprojekt abgeschlossen. Ab dann nur noch Netflix?

Mitnichten. Die Ausgangsbeschränkungen und Schließungen von Sporteinrichtungen stellen die Menschen vor dem Problem, Alternativen zu suchen.

Das Vergleichsportal Check24 hat hier einmal genau nachgesehen, was derzeit besonders hoch im Kurs steht, die heimische Quasi-Quarantäne erträglicher zu machen. Und es gibt ganz klare Gewinner und Verlierer.

Wenig überraschend führen die Kategorien "Reisegepäck" (-43%), "Fußballbekleidung" (-36%) und "Autokindersitze" (-26%) die klaren Verlierer der Ausnahmesituation. 

Auch "Wanderequipment" (-25%) und "Körperpflegeprodukte" (-12%) mussten deutlich Federn lassen. Doch wer hat nun das große Los gezogen?

Elektronisches Entertainment hoch im Kurs

Dank der Ausgangsbeschränkungen entdecken offenbar viele den Bewegungsdrang. (Archiv)
Dank der Ausgangsbeschränkungen entdecken offenbar viele den Bewegungsdrang. (Archiv)  © Armin Weigel/dpa

Eines wird bei der Liste der Topgewinner schnell klar: Der Sport steht weit oben auf der To-Do-Liste. So stieg die Nachfrage nach Tischtennisplatten um 298% an und steht damit ganz oben auf dem Podest.

"Fitnessgeräte & Zubehör" liegt zwar mit 211% Anstieg deutlich abgeschlagen aber immer noch sicher auf Platz 2.

Entspannter wird es dann am heimischen Esszimmertisch. Denn auch Puzzles schaffen es mit einem Anstieg von 198% noch aufs Treppchen.

Der in den sozialen Netzwerken scherzhaft prognostizierte Anstieg der Geburtenrate zum Jahresende hin, macht sich offenbar auch jetzt schon leicht bemerkbar: Der Verkauf von Windeln stieg um 180%.

Weitere Gewinner sind laut der aktuellen Erhebung Kameradrohnen (150%), Ebook-Reader, Konsolen und Videospiele, Homeoffice-Zubehör (Webcams, Mikrofone, usw.) und Kinderspielzeug.

Schlusslicht sind Haarschneider. Nachvollziehbar. Die Kontaktbeschränkungen sind in Zeiten geschlossener Friseure auch fast schon ein Segen.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0