Coronavirus-Impfstoff: CureVac will Genehmigung für klinische Studien beantragen

Tübingen - In der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus will das Tübinger Biopharmaunternehmen CureVac in den nächsten Tagen die Zulassung für klinische Studien beim zuständigen Paul-Ehrlich-Institut beantragen.

Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac.
Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac.  © Sebastian Gollnow/dpa

Das teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Die klinische Phase-1-Studie mit gesunden Freiwilligen soll im Juni beginnen und einige Wochen dauern.

CureVac ist eine von vielen Firmen und Forschungseinrichtungen weltweit, die derzeit an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Sars-CoV-2 arbeiten. 

Das Tübinger Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits große Mengen seines besten Impfstoffkandidaten hergestellt und kann mit seiner Anlage mehrere Hundert Millionen Impfstoffdosen pro Jahr produzieren. 

Das Pharamaunternehmen forscht seit Januar an einem Impfstoff gegen das Coronavirus.

Der SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp ist Mehrheitseigner des Tübinger Pharmaunternehmens.


Es wurde im Jahr 2000 aus der Universität Tübingen heraus gegründet und beschäftigt 460 Mitarbeiter, die meisten davon in Tübingen. 

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0