Coronavirus-Impfstoff: CureVac will Genehmigung für klinische Studien beantragen

Tübingen - In der Suche nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus will das Tübinger Biopharmaunternehmen CureVac in den nächsten Tagen die Zulassung für klinische Studien beim zuständigen Paul-Ehrlich-Institut beantragen.

Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac.
Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac.  © Sebastian Gollnow/dpa

Das teilte ein Sprecher am Dienstag mit. Die klinische Phase-1-Studie mit gesunden Freiwilligen soll im Juni beginnen und einige Wochen dauern.

CureVac ist eine von vielen Firmen und Forschungseinrichtungen weltweit, die derzeit an der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Sars-CoV-2 arbeiten. 

Das Tübinger Unternehmen hat nach eigenen Angaben bereits große Mengen seines besten Impfstoffkandidaten hergestellt und kann mit seiner Anlage mehrere Hundert Millionen Impfstoffdosen pro Jahr produzieren. 

Coronavirus in Hamburg: Noch Tausende Impftermine verfügbar
Coronavirus Coronavirus in Hamburg: Noch Tausende Impftermine verfügbar

Das Pharamaunternehmen forscht seit Januar an einem Impfstoff gegen das Coronavirus.

Der SAP-Mitbegründer Dietmar Hopp ist Mehrheitseigner des Tübinger Pharmaunternehmens.


Es wurde im Jahr 2000 aus der Universität Tübingen heraus gegründet und beschäftigt 460 Mitarbeiter, die meisten davon in Tübingen. 

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: