Flüge und Kreuzfahrten! Tui fährt Betrieb in diesem Urlaubsland wieder hoch

Hannover/Heraklion - Zum Start der griechischen Tourismussaison 2021 hat Tui sein Geschäft in dem Land wieder aufgenommen.

Eine Reisegruppe aus Kreta steht vor dem Corona Test-Center am Flughafen. (Archivbild)
Eine Reisegruppe aus Kreta steht vor dem Corona Test-Center am Flughafen. (Archivbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Am Freitagvormittag sollten die ersten Maschinen mit Inselurlaubern aus Deutschland auf Kreta ankommen.

Schon am Donnerstag waren Tui-Kunden dort gelandet, um nun mit der "Mein Schiff 5" zu einer Kreuzfahrt aufzubrechen - der ersten von acht durch griechische Gewässer. Am Samstag machen die Griechen den offiziellen Auftakt in der Touristik.

Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz sinkt unter 10
Coronavirus Coronavirus in Chemnitz: Inzidenz sinkt unter 10

Tui hatte als weltgrößter Reiseanbieter in dem wichtigen Zielland mehr als ein halbes Jahr pausieren müssen. Grund war - wie in vielen anderen Urlaubsgebieten - die schwierige Corona-Lage.

Zuletzt besserte sich die Situation auch in Griechenland aber spürbar.

Finanzchef Sebastian Ebel sprach von einem "weiteren Meilenstein", nachdem die Hannoveraner bereits für die Balearen und die Algarve wieder schrittweise Flüge angeboten und Hotels geöffnet hatten.

Großer Schritt für touristische Betriebe

Eine Angestellte mit Mund-Nasen-Schutz weist einem Urlauber einen Platz am Strand zu.
Eine Angestellte mit Mund-Nasen-Schutz weist einem Urlauber einen Platz am Strand zu.  © Yorgos Karahalis/AP/dpa

Ab dem Wochenende sollen unter anderem auch Verbindungen auf griechische Inseln wie Kos, Korfu und Rhodos bedient werden.

Nötig für die Einreise nach Griechenland ist für Urlauber laut Tui ein negativer PCR-Test, der nicht älter als drei Tage ist, oder der Nachweis der vollständigen Impfung.

"Es ist jetzt der Startpunkt für die Wiederaufnahme unseres Geschäfts mit Kunden aus Deutschland", sagte Ebel in Heraklion. Der Tourismus habe in Griechenland weiter zentrale volkswirtschaftliche Bedeutung. "Es gab auch auf Kreta große Entbehrungen."

Nun könne die Saison vorsichtig anlaufen, das helfe zudem der Gastronomie und weiteren angeschlossenen Sektoren.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: