USA ordern Hunderte Millionen Impfstoff-Dosen bei Mainzer Unternehmen Biontech

New York/Mainz - Das Mainzer Biopharma-Unternehmen Biontech und der US-Konzern Pfizer sollen Hunderte Millionen Impfstoff-Dosen gegen Covid-19 in die USA liefern. 

Eine Mitarbeiterin von Biontech steht im Labor des Unternehmens.
Eine Mitarbeiterin von Biontech steht im Labor des Unternehmens.  © dpa/Biontech/Stefan Albrecht

Eine entsprechende Vereinbarung mit den US-Behörden haben beide Unternehmen am Mittwoch bekanntgegeben.

Beide Aktien notieren im vorbörslichen US-Handel stark. Demnach geht es zunächst um 100 Millionen Impfstoff-Dosen.

Nach deren Erhalt zahlt die US-Regierung 1,95 Milliarden US-Dollar (rund 1,68 Mrd Euro).

Später habe die Regierung die Möglichkeit, bis zu 500 Millionen weitere Dosen zu erwerben. Die beiden Unternehmen wollen noch im Oktober das Zulassungs-Verfahren beginnen, wenn erste Studien erfolgreich sind.

Die ersten Charge soll demnach im vierten Quartal geliefert werden, wenn der Impfstoff die entsprechende Notfall-Genehmigung erhält. Die amerikanische Bevölkerung solle den Impfstoff kostenfrei erhalten.

Biontech und Pfizer arbeiten derzeit bei der Entwicklung eines möglichen Covid-19-Impfstoffes zusammen.

Jüngst hatten die beiden Unternehmen eine erste Liefer-Vereinbarung über 30 Millionen Dosen mit der britischen Regierung bekanntgemacht.

Titelfoto: dpa/Biontech/Stefan Albrecht

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0