Wegen Corona: Kommt jetzt die Pauschale fürs Home Office, Minister Hermann?

Stuttgart - Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) macht sich zur Vermeidung von Staus im Berufsverkehr für die Einführung einer Home-Office-Pauschale stark.

Winfried Hermann (rechts) macht sich für die Home-Office-Pauschale stark. (Montage)
Winfried Hermann (rechts) macht sich für die Home-Office-Pauschale stark. (Montage)  © Montage: Sebastian Gollnow/dpa, Tome Weller/dpa

"Bisher belohnen wir über die Pendlerpauschale diejenigen, die mit dem Auto zur Arbeit fahren und möglichst lange Strecken zurücklegen", sagte Hermann der "Südwest Presse" (Samstag). 

Und weiter: "Ökologisch und verkehrlich sinnvoller wäre es aber, diejenigen steuerlich zu belohnen, die zu Hause arbeiten. Ich wäre daher für die Einführung einer Home-Office-Pauschale als Anreiz, den Autoverkehr gerade in den Spitzen zu reduzieren." 

Er könne sich daher eine entsprechende Bundesratsinitiative vorstellen, kündigte der Grünen-Politiker gegenüber der Zeitung an.

Dass Arbeitnehmer während der Hochphase der Pandemie verstärkt zu Hause gearbeitet hätten, habe den Verkehr auf den Straßen deutlich reduziert. Viele Firmen hätten sich nun auf die Möglichkeit der digitalen Arbeitswelt eingestellt. 

Dies müsse die Politik nutzen, um Verkehr besser zu lenken. "Wenn wir nicht steuern, droht der Rückfall zum Vor-Corona-Zustand mit vollen Straßen, vielen Staus." 

Er schlägt etwa gestaffelte Schulöffnungszeiten zur Vermeidung öffentlicher Staus vor.

Titelfoto: Montage: Sebastian Gollnow/dpa, Tome Weller/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0