Wegen Coronavirus: Vergewaltiger kommt aus Gefängnis frei

USA - Ein verurteilter Pädophiler ist jetzt aus einem Gefängnis entlassen worden. Grund: Sein Zellennachbar starb am Coronavirus

Der Mann wurde aus der Haft entlassen. (Symbolbild)
Der Mann wurde aus der Haft entlassen. (Symbolbild)  © 123rf/neydt

Glenn Christie wurde vor Jahren verurteilt, weil er einen 12-jährigen Jungen mehrfach vergewaltigte. Danach verbrachte er seine Zeit im Massachusetts Treatment Centre in Bridgewater, wie die "New York Post" berichtet.

Die Strafe saß er bereits ab, doch mittlerweile war er wieder im Gefängnis, weil er gegen die zehnjährigen Bewährungsauflagen verstoßen hatte.

Der 54-Jährige leidet unter einer Nierenerkrankung, außerdem wurde bei ihm Krebs diagnostiziert. Zudem ist er auf einen Rollstuhl angewiesen. Er zählt also zu den Risikopatienten in Bezug auf die Corona-Pandemie.

In dem Gefängnis im US-Bundesstaat Massachusetts gab es nun eine Reihe von Corona-Fällen. So wurden 23 Insassen und sieben Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet.

Zwei Insassen starben bereits - darunter der Zellengenosse von Glenn Christie. Deshalb wurde er jetzt von der Richterin des Superior Courts freigelassen.

Voraussetzung sei allerdings, dass sein Coronatest negativ ausfalle.

Der Anwalt des 54-Jährigen, David Rangaviz, äußerte sich kritisch zur Gesamtsituation, weil er schon vor Wochen versuchte, Anträge zu stellen, da er sich der schnellen Ausbreitung des Virus bewusst war.

"Ich wünschte, ich hätte nicht recht", so Rangaviz. Seiner Auffassung nach habe man zu spät gehandelt.

Ob und wann Christie wieder zurück ins Gefängnis muss, ist noch unklar.

Titelfoto: 123rf/neydt

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0