Wegen Pandemie: Kliniken geraten in finanzielle Schieflage

Stuttgart - Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg klagen über eine schwierige finanzielle Lage durch die Belastungen der Corona-Pandemie.

Rund 93 Prozent aller Kliniken im Südwesten haben Schwierigkeiten, offene Stellen in der Pflege zu besetzen. (Symbolbild)
Rund 93 Prozent aller Kliniken im Südwesten haben Schwierigkeiten, offene Stellen in der Pflege zu besetzen. (Symbolbild)  © Philipp Schulze/dpa

Etwa 65 Prozent der Kliniken im Land rechnen mit Verlusten in diesem Jahr, wie die Baden-Württembergische Krankenhausgesellschaft (BWKG) zu einer Befragung der Kliniken am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Eine solch hohe Defizitquote gab es bei der Umfrage der BWKG den Angaben zufolge noch nie.

Das Pandemiejahr 2021 drohe für die Krankenhäuser zum finanziellen Desaster zu werden, teilte der BWKG-Vorsitzende Heiner Scheffold mit. Die Politik müsse hier umgehend tätig werden.

Coronavirus im Norden: Corona-Impfstoff im Nordosten knapp
Coronavirus Coronavirus im Norden: Corona-Impfstoff im Nordosten knapp

Als Gründe nannte die Krankenhausgesellschaft überdurchschnittlich hohe Kosten für die Behandlung von Covid-Patienten und wegbrechende Erlöse etwa durch einen Rückgang der Patientenzahlen in den Ambulanzen und fehlende Einnahmen durch Parkhäuser und Cafeterien.

Ein weiteres Problem sei der Fachkräftemangel. Rund 93 Prozent aller Kliniken im Südwesten haben demnach Schwierigkeiten, offene Stellen in der Pflege zu besetzen.

Noch nie seit dem Beginn der Befragungen der Kliniken im Jahr 2010 haben diese demnach von so großen Schwierigkeiten bei der Besetzung von Stellen in der Pflege berichtet.

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: