Wegen zwei Minuten: Passagiere müssen in Quarantäne!

Oslo - Es ging um jede Minute: Trotz einer schnelleren Ankunft am Zielort als geplant müssen 158 Passagiere eines Fluges aus Frankreich in Norwegen für zehn Tage in Quarantäne.

Flugzeuge der skandinavischen Fluggesellschaft SAS stehen am Terminal des Flughafens Gardermoen.
Flugzeuge der skandinavischen Fluggesellschaft SAS stehen am Terminal des Flughafens Gardermoen.  © Ole Berg-Rusten/NTB Scanpix/dpa

Die aus Nizza kommende Maschine der skandinavischen Fluglinie SAS sollte in der Nacht zum Samstag um 0.10 Uhr in Oslo-Gardermoen landen, kam nach Angaben des Flughafenbetreibers Avinor aber bereits um Punkt 0.00 Uhr in der norwegischen Hauptstadt an.

Warum die paar Minuten so wichtig sind? Um Mitternacht traten in Norwegen für einige weitere Länder neue Reisebeschränkungen in Kraft, weshalb sich Reisende aus Frankreich, der Schweiz, Tschechien und Monaco für zehn Tage in Selbstisolation begeben müssen.

Wie die Zeitung "Dagbladet" berichtete, klatschten die Passagiere Beifall, als sie erfuhren, dass ihr Flieger um Punkt Mitternacht gelandet sei.

Der Webseite FlightRadar24 zufolge kam der Flug jedoch erst um 0.01 Uhr in Oslo an.

Der zehntägigen Quarantäne sind sie so oder so nicht entgangen: Eine Sprecherin des norwegischen Gesundheitsministeriums sagte dem Sender NRK, dass die Passagiere in Selbstisolation müssen, weil die Quarantänevorschrift für die entsprechenden Länder "ab Mitternacht" gegolten habe.

Titelfoto: Ole Berg-Rusten/NTB Scanpix/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0