Weitere Corona-Infektionen und Todesfälle in Dresden

Dresden - Auch die sächsische Landeshauptstadt leidet stark unter der zweiten Welle der Corona-Pandemie. Zuletzt vermeldeten die Dresdner Behörden weitere Infektions- und Todesfälle sowie einen gestiegenen Inzidenz-Wert.

Alle aktuellen Nachrichten zum Coronavirus in Dresden findet Ihr in unserem >>>> Corona-Dresden-Liveticker.

Update, 19. November, 19 Uhr: Corona-Zahlen für Sachsen

Die Karte zeigt die bestätigten Fälle der vergangenen sieben Tage/100.000 Einwohner für Sachsen.
Die Karte zeigt die bestätigten Fälle der vergangenen sieben Tage/100.000 Einwohner für Sachsen.  © TAG24

Update, 19. November, 12.30 Uhr: Weitere Todesfälle

Am Donnerstag meldete die Stadt Dresden 97 neue Fälle, das ist im Vergleich zu den vergangenen Tagen "wenig". Insgesamt gibt es nun 4478 Fälle.

Gleichzeitig meldete die Stadt aber auch fünf neue Sterbefälle in Zusammenhang mit Covid-19, insgesamt sind das mittlerweile 37 Tote in Dresden. Eine weitere Person musste aufgrund der Schwere ihres Verlaufs ins Krankenhaus eingewiesen werden.

2979 (+121) Infizierte gelten derweil als wieder genesen.

Die 7-Tage-Inzidenz stieg von 142,2 auf 151,2.

Intensivpfleger sind in der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Dresden mit der Versorgung von Patienten beschäftigt.
Intensivpfleger sind in der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Dresden mit der Versorgung von Patienten beschäftigt.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 19. November, 10.35 Uhr: Rückkehr der Regionalliga Nordost kommende Woche möglich

In der Regionalliga Nordost könnte einem Bericht des Kicker zufolge im Optimalfall am kommenden Mittwoch der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden. Demnach hofft der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) zeitnah auf eine Entscheidung der Politik, nachdem am Mittwoch in den zuständigen Sportministerien der Länder getagt wurde.

In Brandenburg, Sachsen und Thüringen könnten die Regionalligisten trotz anhaltender Corona-Krise schon wieder spielen, diese Freigabe fehlt allerdings in Berlin und Sachsen-Anhalt noch. Sollte diese erfolgen, stehe einer Rückkehr des Ligabetriebs nichts mehr im Wege. Acht der insgesamt 20 Clubs kommen aus diesen beiden Bundesländern.

Update, 18. November, 21.45 Uhr: Landtag tritt zu Sondersitzung zusammen

Der Sächsische Landtag tritt am Donnerstag (10 Uhr) auf Antrag der AfD zu einer Sondersitzung zusammen. Dabei geht es um Änderungen am Infektionsschutzgesetz, die Bundestag und Bundesrat am Mittwoch beschlossen haben (TAG24 berichtete). Die AfD hatte die Sitzung am Montag für den Dienstag beantragt.

Landtagspräsident Matthias Rößler war das in Abstimmung mit den anderen Fraktionen aber zu kurzfristig, weshalb er das Parlament für Donnerstag einberief. Die AfD will nun trotzdem über ihren Antrag zum sogenannten Bevölkerungsschutzgesetz abstimmen lassen - und zwar namentlich.

Schon Anfang November kam es im Sächsischen Landtag zu einer Sondersitzung wegen der "Querdenken"-Demo. Diesmal dreht sich alles um Änderungen am Infektionsschutzgesetz.
Schon Anfang November kam es im Sächsischen Landtag zu einer Sondersitzung wegen der "Querdenken"-Demo. Diesmal dreht sich alles um Änderungen am Infektionsschutzgesetz.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Update, 18. November, 20.52 Uhr: Corona-Zahlen für Sachsen

Die Grafik zeigt die Corona-Fälle, Todesfälle und Heilungen im Freistaat Sachsen.
Die Grafik zeigt die Corona-Fälle, Todesfälle und Heilungen im Freistaat Sachsen.  © TAG24

Update, 18. November, 12.02 Uhr: Die aktuellen Zahlen für Dresden

Die Gesamtzahl der registrierten Corona-Fälle in Dresden ist im Vergleich zu Dienstag um 120 gestiegen und liegt nun bei 4381.

Von dieser Zahl gelten circa 2858 Menschen bereits wieder als geheilt. Die 7-Tage-Inzidenz stieg weiter von 138,1 auf 142,3.

Im Gegensatz zum Vortag hat sich der Anstieg aber abgeschwächt.

Update, 18. November, 10.01 Uhr: 7900 Schüler in Sachsen in häuslicher Quarantäne

In Sachsen gibt es derzeit an 91 von insgesamt 1374 öffentlichen Schulen Corona-Fälle. Wie das Kultusministerium am Dienstag in seinem Blog mitteilte, wurden mit Stand Montag 42 Corona-Infektionen bei Lehrern nachgewiesen, 78 bei Schülern. Insgesamt befinden sich derzeit rund 7900 Jungen und Mädchen in häuslicher Quarantäne.

An der Zahl der geschlossenen Schulen im Freistaat hat sich vorerst nichts geändert. Bisher mussten sechs Einrichtungen coronabedingt vorübergehend schließen - drei Grundschulen, zwei Oberschulen sowie eine Förderschule.

Gut 98 Prozent der Schülerinnen und Schüler können bisher ihre Schule besuchen, hieß es.

Update, 18. November, 1.32 Uhr: Dutzende Corona-Fälle in Pflegeheim in Freital

In einem Pflegeheim in Freital sind Dutzende Corona-Fälle festgestellt worden. 63 Bewohner und 29 Mitarbeiter des Heims seien positiv auf das Coronavirus getestet worden, heißt es in einer am Dienstagabend veröffentlichten Allgemeinverfügung des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Der Landkreis ordnete für die Bewohner häusliche Quarantäne an, sie dürfen ihre Zimmer nicht ohne Zustimmung des Pflegepersonals verlassen.

Update, 17. November, 21.38 Uhr: Maskenpflicht ausgeweitet

Ab Mittwoch gelten in Sachsen neue Regeln in Sachen Maskenpflicht. Dann müssen auch vor Schulen, Kitas und Supermärkten künftig die Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden, da sonst Bußgelder drohen. Mehr Infos >> hier.

Update, 17. November, 12.02 Uhr: Die aktuellen Zahlen für Dresden

Die Gesamtzahl der registrierten Corona-Fälle in Dresden ist im Vergleich zu Montag um 247 gestiegen und liegt nun bei 4261.

Von dieser Zahl gelten circa 2674 Menschen bereits wieder als geheilt. Die 7-Tage-Inzidenz stieg von 113,7 auf 138,1.

Am heutigen Dienstag berät die sächsische Regierung über weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0