Corona-Gipfel: Das sagt Hessens Landeschef Volker Bouffier zu den Ergebnissen

Wiesbaden - Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (69, CDU) hat sich nach den Bund-Länder-Gesprächen zur Corona-Pandemie am Donnerstag zufrieden mit den Ergebnissen gezeigt.

Volker Bouffier (69, CDU), Ministerpräsident von Hessen, spricht während der Sondersitzung des Bundesrates zu Änderungen am Bundesinfektionsschutzgesetz.
Volker Bouffier (69, CDU), Ministerpräsident von Hessen, spricht während der Sondersitzung des Bundesrates zu Änderungen am Bundesinfektionsschutzgesetz.  © dpa/Wolfgang Kumm

Für Hessen bestehe kein unmittelbarer Handlungsbedarf, sagte er am frühen Abend. Das allermeiste sei für das Land bereits mit der neuen Verordnung beschlossen worden.

"Wir haben heute alles in allem aus meiner Sicht eine sehr gute Ministerpräsidentenkonferenz gehabt", sagte Bouffier. Es gebe eine gemeinsame Richtung.

In Hessen gelten ab kommenden Sonntag schärfere Corona-Regeln - vor allem für Menschen ohne eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Die 2G-Regel mit dem Einlass nur für Geimpfte oder Genese wird flächendeckend im Land deutlich ausgeweitet.

Bei den Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte sieht die hessische Regel bislang vor, dass sich maximal zwei Hausstände im öffentlichen Raum treffen dürfen - dies gilt auch als Empfehlung für den privaten Raum.

Titelfoto: dpa/Wolfgang Kumm

Mehr zum Thema Coronavirus: