Wuhan-Ärzte überleben Corona, doch nun ist ihre Haut dunkler!

Wuhan - Zwei Ärzte, welche Corona bei Patienten in den Anfangszeiten in Wuhan behandelten, erkrankten sehr schwer am Virus. Die beiden überlebten nur knapp, doch nun ist ihre Haut dunkler als zuvor.

Ein Arzt in Wuhan kümmert sich auf einer Intensivstation um einen Covid-19-Patienten (Symbolbild).
Ein Arzt in Wuhan kümmert sich auf einer Intensivstation um einen Covid-19-Patienten (Symbolbild).  © Shen Bohan/Xinhua/dpa

Die Webseite Mirror berichtet, dass sich Dr. Yi Fan und Dr. Hu Weifeng (beide 42) mit dem Coronavirus ansteckten, als sie dieses im Januar im Wuhan-Krankenhaus bei Patienten behandelten.

Gegenüber chinesischer Medien sagten die beiden Ärzte, dass dabei ihre Leber stark vom Virus beschädigt wurde. Dies resultierte in hormonellen Unregelmäßigkeiten, weshalb ihre Haut dunkler wurde.

Der Krankheitsverlauf der beiden Ärzte war schwerwiegend. Der Kardiologe Dr. Yi befand sich erst auf dem Weg der Besserung, nachdem er 39 Tage an einer lebensunterstützenden Maschine angeschlossen gewesen war.

Gegenüber den Medien bestätigte er zwar, dass er nun größtenteils gesund ist, doch er bleibt noch im Krankenhaus. Die Qualen, die er durchleiden musste, haben ihn nach eigenen Angaben traumatisiert.

Seinen Kollegen Dr. Hu traf es sogar noch schlimmer. Der Urologe befindet sich bereits seit 99 Tagen im Krankenbett. Er begann erst wieder am 11. April zu sprechen.

Beide Ärzte waren Kollegen des Whistleblowers Li Wenliang. Dieser hatte das Krankenhaus-Personal bereits im Dezember vor dem Virus gewarnt. Er starb an dessen Folgen im Februar.

Der behandelnde Arzt Dr. Li glaubt, dass die Haut der beiden dunkler wurde, weil sie zu Beginn ihrer Behandlung eine bestimmte Droge verabreicht bekommen hätten. 

Er erwartet, dass sich deren Haut nach der Behandlung wieder normalisiert.

Titelfoto: Shen Bohan/Xinhua/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0