Wurzelt die "Querdenker"-Bewegung im linken Milieu?

Stuttgart/Basel - Wissenschaftler sehen die Wurzeln der "Querdenken"-Bewegung in Baden-Württemberg im linksalternativen Milieu.

"Querdenker" im Sommer 2020 in Berlin.
"Querdenker" im Sommer 2020 in Berlin.  © Christoph Soeder/dpa

Soziologen der Universität Basel haben im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung die Verbindungen zu früheren Protestbewegungen untersucht und die Rolle bestimmter sozio-kultureller Milieus beim Entstehen der Bewegung.

Rund 30 Prozent der rund 1150 Befragten gaben an, früher mal die Grünen gewählt zu haben, wie Oliver Nachtwey, der hinter der Studie steht, am Montag in Stuttgart erklärte.

Nachtwey sprach von einer Bewegung von links nach rechts - und von einem "Entfremdungsprozess" von den Grünen.

Viele Teilnehmer der Bewegung sähen heute keine Heimat mehr in der Partei und wählten die AfD.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: