Corona-Angst: So viele Deutsche rechnen mit zweiter Welle

Mainz - In ganz Deutschland sind die Infektions-Zahlen wieder angestiegen und die Angst vor einer zweiten Corona-Welle wird größer. Aufschluss über die aktuelle Stimmungs-Lage gibt das ZDF-Politbarometer.

Über 90 Prozent der Befragten befürworten verpflichtende Corona-Tests für Urlaubs-Rückkehrer aus Risiko-Gebieten.
Über 90 Prozent der Befragten befürworten verpflichtende Corona-Tests für Urlaubs-Rückkehrer aus Risiko-Gebieten.  © Bild-Montage: ZDF, Joan Mateu/AP/dpa

Demnach befürchten über drei Viertel (77 Prozent) der Befragten, dass es eine zweite Welle mit einer deutlichen Zunahme der Infektionen geben wird. Nur 20 Prozent gehen nicht davon aus; zehn Prozent antworteten mit "weiß nicht".

Außerdem sind 51 Prozent der Meinung, dass sich die Menschen zurzeit in der Corona-Krise eher unvernünftig verhalten. Im Juni waren nur 33 Prozent der Befragten dieser Ansicht.

Auch die Gefahr für die eigene Gesundheit wird jetzt höher eingeschätzt als noch vor drei Wochen. Aktuell halten 50 Prozent (Anfang Juli: 40 Prozent) ihre Gesundheit durch das Coronavirus für gefährdet.

Besonders groß ist die Sorge bei den Befragten ab 70 Jahren (62 Prozent). Insgesamt 49 Prozent sehen für sich keine Bedrohung, Anfang Juli waren es noch 60 Prozent.

Im Umgang mit den Rückkehrern aus Risiko-Gebieten sind sich die Befragten einig: 94 Prozent finden es gut, dass in diesen Fällen künftig verpflichtende Corona-Tests gemacht werden sollen. Nur sechs Prozent sprechen sich dagegen aus.

Geplanter Regelbetrieb an Schulen stößt auf Skepsis

54 Prozent der Befragten glauben nicht, dass der angestrebte Regelbetrieb an den deutschen Schulen funktionieren wird (Archivbild).
54 Prozent der Befragten glauben nicht, dass der angestrebte Regelbetrieb an den deutschen Schulen funktionieren wird (Archivbild).  © DPA/Arne Dedert

Darüber hinaus bedeuten die mit der Corona-Krise verbundenen Maßnahmen für 71 Prozent keine starken Einschränkungen für ihr persönliches Leben.

Nur 29 Prozent fühlen sich persönlich stark eingeschränkt, vor allem die Anhänger der AfD (59 Prozent) sehen das so.

Auf Skepsis stößt der für nach den Sommerferien anvisierte Regelbetrieb an den deutschen Schulen.

So bezweifeln 54 Prozent der Befragten, dass das funktionieren wird. 43 Prozent haben positive Erwartungen. Diese Einschätzung findet sich quer durch alle Altersgruppen und wird auch von Befragten mit Kindern unter 18 Jahren geteilt.

Nach den nächtlichen Randalen und Gewalt gegen Polizisten in Stuttgart und Frankfurt ist ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen im Gespräch.

66 Prozent finden das gut - darunter ab 60-jährige Befragte (82 Prozent) wesentlich häufiger als unter 35-Jährige (45 Prozent).

Insgesamt 32 Prozent sprechen sich gegen ein solches Alkoholverbot aus.

Titelfoto: Bild-Montage: ZDF, Joan Mateu/AP/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0