99-Jähriger besiegt Corona: "größer, als im Krieg zu gewinnen!"

Rio de Janeiro - Ermando Armelindo Piveta, ein 99 Jahre alter Kriegsveteran, zählt zweifelsohne zur Risikogruppe. Doch dem Brasilianer kann auch Corona nichts. Mit geballten Fäusten zeigt er nun der Welt: Ich lebe noch immer!

Ermando Armelindo Piveta, ein 99-jähriger Kriegsveteran, wird aus dem Armeekrankenhaus entlassen.
Ermando Armelindo Piveta, ein 99-jähriger Kriegsveteran, wird aus dem Armeekrankenhaus entlassen.  © Lucio Tavora/XinHua/dpa

Als er im Rollstuhl das Armeekrankenhaus in Brasília verließ, ertönten Trompetenklänge, die Ärzte und Pfleger klatschten Beifall, Ermando Armelindo Piveta ballte die Fäuste.

Der 99-Jährige ist nach Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums der bisher älteste Brasilianer, der sich von einer Coronavirus-Infektion erholt hat, wie das Portal "G1" am Dienstag berichtete.

Piveta war acht Tage zur Behandlung im Krankenhaus gewesen und hatte den Ärzten wegen seines hohen Alters Sorgen bereitet. 

+++ Alle Infos im Coronavirus-Liveticker +++

"Diese Schlacht zu gewinnen, war für mich größer, als im Krieg zu gewinnen"

Der 99-Jährige ist nach Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums der bisher älteste Brasilianer, der sich von einer Coronavirus-Infektion erholt hat.
Der 99-Jährige ist nach Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums der bisher älteste Brasilianer, der sich von einer Coronavirus-Infektion erholt hat.  © Lucio Tavora/XinHua/dpa

"Diese Schlacht zu gewinnen, war für mich größer, als im Krieg zu gewinnen", sagte der Veteran, der im Zweiten Weltkrieg aufseiten der Alliierten unter anderem in Afrika gekämpft hatte. 

"Denn das hier ist wie die Seuche (Spanische Grippe) im Jahr 1918. Es betrifft die ganze Welt, nicht nur einen Ort."

Titelfoto: Lucio Tavora/XinHua/dpa

Mehr zum Thema Coronavirus: