Deutsche Bahn legt konkreten Vorschlag für Trassenneubau im Inntal vor

Rosenheim - Es wird spannend in Bayern: Die Deutsche Bahn (DB) will am Dienstag (12.30 Uhr) eine konkrete Empfehlung für den Verlauf einer möglichen neuen Bahntrasse im Inntal Richtung Brenner vorlegen.

Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel (60) wird an dem virtuellen Pressegespräch zur Trassenvorstellung am Dienstag teilnehmen.
Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel (60) wird an dem virtuellen Pressegespräch zur Trassenvorstellung am Dienstag teilnehmen.  © Matthias Balk/dpa

An dem Pressegespräch zur Trassenvorstellung, das virtuell wegen der Corona-Pandemie ablaufen wird, nehmen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (46, CSU), Bayerns Bahnchef Klaus-Dieter Josel (60) und DB-Gesamtprojektleiter Matthias Neumaier teil.

Derzeit liegen für einen Neubau noch vier mögliche Trassen-Varianten auf dem Tisch.

Für die ausgewählte Trasse soll eine Vorplanung erstellt werden. Danach entscheidet die Politik dann, ob das Mega-Projekt umgesetzt wird.

Bisher ist nicht abschließend erwiesen, ob ein Bedarf für den Neubau besteht. Bürgerinitiativen stemmen sich seit Jahren gegen das Vorhaben.

Sie favorisieren den Ausbau und die Modernisierung der bestehenden Gleise.


Der sogenannte Brenner-Nordzulauf soll die Kapazitäten zum künftigen Brenner Basistunnel erweitern, an dem in Italien und Österreich gebaut wird. Er soll etwa ab dem Jahr 2030 mehr Güter auf die Schiene bringen.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0