Gleise, Weichen, Brücken: So viel investiert die Deutsche Bahn in Sachsens Infrastruktur

Leipzig - Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr 650 Millionen Euro in die Infrastruktur in Sachsen investieren.

Auch die Strecke zwischen Leipzig und Dresden wird seit vergangenem Jahr ausgebaut. (Symbolbild)
Auch die Strecke zwischen Leipzig und Dresden wird seit vergangenem Jahr ausgebaut. (Symbolbild)  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Wie das Unternehmen am Dienstag weiter mitteilte, soll das Geld für 100 Kilometer Gleise, 80 Weichen und zehn Eisenbahnbrücken verwendet werden. Außerdem werden 35 Haltepunkte und Bahnhöfe modernisiert.

Zu den größten Vorhaben gehört die Sachsen-Franken-Magistrale, die den Angaben zufolge für eine Maximalgeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde aufgerüstet wird.

Schon seit vergangenem Jahr laufen zudem die Arbeiten an der Ausbaustrecke zwischen Leipzig und Dresden.

Dort sollen Züge mit Geschwindigkeiten von bis 200 Kilometer pro Stunde fahren können. Dafür wird die Strecke unter anderem mit modernen Stellwerken ausgestattet. 2026 ist der Abschluss der Arbeiten geplant.

Zu den Bahnhöfen und Haltepunkten, die modernisiert werden, gehören laut der bundeseigenen Bahn AG unter anderem Coswig, Flöha und Borna. Sie bekommen neue Bahnsteige, veränderte barrierefreie Zugänge und neue Blindenleitsysteme.

Die umfangreichen Bauarbeiten am Dresdner Hauptbahnhof sollen im April abgeschlossen werden, teilte die Bahn weiter mit.

Bundesweit fließen in diesem Jahr 12,7 Milliarden Euro in die Eisenbahninfrastruktur. Das sei eine Rekordsumme, hieß es. 2020 investierte die Bahn nach eigenen Angaben 12,2 Milliarden Euro.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0