Weniger Verspätung: Deutsche Bahn zieht positive Bilanz

Köln/Duisburg – Bahn-Vorstand Ronald Pofalla (61) hat die neu eingeführte Steuerungszentrale für die stark belastete Hauptstrecke Köln-Duisburg-Dortmund als Erfolg bezeichnet.

Die Deutsche Bahn hat eine neue Steuerungszentrale in Duisburg eingerichtet.
Die Deutsche Bahn hat eine neue Steuerungszentrale in Duisburg eingerichtet.  © Marcel Kusch//dpa

"Wir haben im Fernverkehr die Pünktlichkeit von 72 auf 80 Prozent erhöhen können", sagte Pofalla bei einem Besuch der Betriebszentrale mit Blick auf diese Strecke.

Insgesamt seien dort im vergangenen Jahr mehr als 50.000 Verspätungsminuten verhindert worden.

Die Deutsche Bahn führt das auf die neue Steuerungs-Struktur zurück, den sogenannten Plankorridor West in Duisburg. Sie wurde vor zwei Jahren für die Hauptstrecke Köln-Duisburg-Dortmund eingeführt.

Pofalla sagte: "Der Plankorridor Köln-Dortmund ist der mit Abstand höchst ausgelastete Korridor, den wir haben."

Und weiter: Nach den Pünktlichkeits- und Qualitätsproblemen in den vergangenen Jahren mussten wir handeln."

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (45, CDU) ergänzte: "In einem Pendler-Land wie Nordrhein-Westfalen, wo fast jeder Zweite zur Arbeit fährt, sind die umgerechnet gut 35 Tage viel kostbare Zeit, die wir gewonnen haben."

Titelfoto: Marcel Kusch//dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0