Dutzende Attacken auf Bahn-Personal in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen!

Leipzig/Berlin - In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind Beschäftigte der Deutschen Bahn Dutzende Male bei der Arbeit angegriffen worden. 

Aus ganz Deutschland wurden im vergangenen Jahr 2558 Attacken auf Personal der Deutschen Bahn gemeldet. (Symbolbild)
Aus ganz Deutschland wurden im vergangenen Jahr 2558 Attacken auf Personal der Deutschen Bahn gemeldet. (Symbolbild)  © Peter Steffen/dpa

Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsfraktion hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Voriges Jahr registrierte das Unternehmen bundesweit jedoch nirgendwo weniger Fälle als in Thüringen, wo sechs Attacken angezeigt wurden.

Im ungefähr ebenso viele Einwohner zählenden Sachsen-Anhalt waren es 43 Angriffe. In Sachsen wurden 55 Attacken auf Bahn-Beschäftigte gemeldet. Die meisten Übergriffe wurden im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen registriert: Dort gab es 562 Vorfälle.

Aus ganz Deutschland wurden voriges Jahr 2558 Attacken auf das Zugpersonal gemeldet (TAG24 berichtete). Das entspricht sieben Angriffen pro Tag. Im Vergleich zum Vorjahr waren das zwar rund 2,5 Prozent weniger. Seit 2012 verzeichnete die Deutsche Bahn jedoch einen starken Anstieg von körperlichen Übergriffen auf ihre Beschäftigten. 

Attacken auf Bahnpersonal: Maskentragen könnte neuer Anlass sein

Die Deutsche Bahn will den Angriffen unter anderem mit mehr Sicherheitspersonal entgegentreten.
Die Deutsche Bahn will den Angriffen unter anderem mit mehr Sicherheitspersonal entgegentreten.  © Arne Dedert/dpa

Zum Vergleich: Vor fünf Jahren wurden rechnerisch fünf Attacken pro Tag, beziehungsweise 1876 Fälle angezeigt. Für die einzelnen Bundesländer lagen keine Vorjahreszahlen vor.

Bei der Deutschen Bahn arbeiten rund 20.000 Menschen, die direkten Kontakt mit Reisenden haben. Körperliche Übergriffe gibt es demnach etwa am Rande von Volksfesten, Fußballspielen und anderen Großveranstaltungen. Befürchtet wird, dass in diesem Jahr ein weiterer Anlass hinzukommt: Streit ums Maskentragen im Zug.

Die Deutsche Bahn versuche, Angriffe auf die eigenen Mitarbeiter mit mehr Sicherheitskräften, einer gezielten Ausbildung für Konfliktsituationen, einem engen Draht zur Bundespolizei sowie technischen Helfern wie Überwachungskameras zu bekämpfen, hieß es von der Bundesregierung.

Titelfoto: Peter Steffen/dpa

Mehr zum Thema Deutsche Bahn:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0