Kiloweise Drogen per Post aus dem Darknet: Beamte fangen erneut Paket ab

München - Zollfahnder haben ein Postpaket mit gut 4,5 Kilogramm Amphetamin und 100 Gramm Ecstasy-Pillen sichergestellt.

Etwa 4,5 Kilogramm Amphetamin und 100 Gramm Ecstasy-Pillen konnten abgefangen werden.
Etwa 4,5 Kilogramm Amphetamin und 100 Gramm Ecstasy-Pillen konnten abgefangen werden.  © Zollfahndungsamt München

Die Drogen seien von einem 27-Jährigen aus dem Landkreis Weilheim-Schongau aus dem Darknet bestellt worden.

Der Mann ist schon vor längerer Zeit ins Visier der Ermittler geraten. Am vergangenen Samstag habe man dann das Paket abgefangen, wie die Beamten am Freitag nun mitteilten.

Bereits im Januar wurden die Ermittler von Kollegen informiert, dass eine Postsendung an der niederländischen Grenze abgefangen worden wäre. Damals habe der nun Festgenommene ein Kilogramm Amphetamin und knapp 50 Gramm Ecstasy-Pillen bestellt.

Wer aus diesen Limo-Flaschen trinkt, dem drohen Halluzinationen und Wahn
Drogen Wer aus diesen Limo-Flaschen trinkt, dem drohen Halluzinationen und Wahn

Bei solchen Mengen liegt der Verdacht nahe, dass das Rauschgift gewinnbringend weiterverkauft werden sollte. 

"Nach vorsichtigen Schätzungen hätte ihm die insgesamt sichergestellte Menge an Betäubungsmitteln im Straßenverkauf rund 50.000 Euro einbringen können", heißt es in der Mitteilung.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in München wurde Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erlassen.

Titelfoto: Zollfahndungsamt München

Mehr zum Thema Drogen: