Polizei rückt wegen Feuer an - und findet Drogenplantagen

Mönchengladbach – Polizei und Feuerwehr sind in Mönchengladbach durch Zufall auf zwei illegale Cannabisplantagen gestoßen. Eigentlich waren die Einsatzkräfte wegen eines Feuers ausgerückt.

In zwei Mehrfamilienhäusern in Mönchengladbach wurden Cannabisplantagen entdeckt.
In zwei Mehrfamilienhäusern in Mönchengladbach wurden Cannabisplantagen entdeckt.  © Polizei Mönchengladbach

Anrufer hatten den Brand am Montag (21. November) gegen 6 Uhr gemeldet, wie ein Sprecher mitteilte. Vom Dachgeschoss eines Einfamilienhauses an der Aachener Straße war Rauch aufgestiegen.

Neben der Feuerwehr rückte auch die Polizei an, um ein Nachbarhaus zu kontrollieren und die Bewohner gegebenenfalls in Sicherheit zu bringen. So habe die Gefahr bestanden, dass sich das Feuer ausweitet.

"In dem Nachbarhaus entdeckten die Polizisten zwar keine Personen, dafür jedoch eine professionell angelegte Cannabisplantage, die sich über zwei Etagen erstreckte", erklärte der Sprecher.

Trinken ist Out: Wieso junge Menschen Alkohol zunehmend ablehnen
Drogen Trinken ist Out: Wieso junge Menschen Alkohol zunehmend ablehnen

Ein ähnliches Bild zeigte sich nach den Löscharbeiten auch im eigentlichen Brandhaus. Insgesamt stellten die Beamten in beiden Gebäuden mehr als 600 Cannabispflanzen. Der Marktwert nach der Ernte wird laut Polizei auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Die Polizei stellte mehr als 600 Cannabispflanzen sicher.
Die Polizei stellte mehr als 600 Cannabispflanzen sicher.  © Polizei Mönchengladbach

Die Brandursache steht bereits fest: Ein technischer Defekt an einem Stromkabel, das die eine Cannabisplantage mit Energie versorgte, hatte das Feuer ausgelöst. Wer die Plantagen betrieben hat, sei zurzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Montage: Polizei Mönchengladbach

Mehr zum Thema Drogen: