Raser kracht unter Lkw: Zöllner finden im Kofferraum Grund für seinen Fluchtversuch

Nettetal – Für einen Autofahrer endete ein Fluchtversuch vor einer Zollkontrolle mit einem Totalschaden. Beim Blick in den Kofferraum stellten die Beamten den Grund für die riskante Fahrt fest.

Das Fluchtauto krachte mit überhöhter Geschwindigkeit unter einen Lkw und wurde komplett zerstört.
Das Fluchtauto krachte mit überhöhter Geschwindigkeit unter einen Lkw und wurde komplett zerstört.  © Hauptzollamt Krefeld

Eine Zollstreife hatte am Dienstag (31. August) gegen 15.30 Uhr versucht, den 26-jährigen eingereisten Fahrer nahe der niederländischen Grenze zu kontrollieren.

Anstatt jedoch auf die Aufforderung der Beamten zu hören und in Nettetal-Kaldenkirchen anzuhalten, habe der Spanier mit Wohnsitz auf Gran Canaria beschleunigt, wie das Hauptzollamt Krefeld am Freitag mitteilte.

Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd, wobei der Verdächtige zunächst durch Wohngebiete auf die A61 (Richtung Niederlande) floh. Der Mann soll entgegen der Fahrtrichtung durch einen Kreisverkehr, über eine rote Ampel und mit überhöhter Geschwindigkeit an einem Blitzer vorbeigefahren sein.

Verrückt! Dieses Mittel half in fast 100 Drogen-Notfällen
Drogen Verrückt! Dieses Mittel half in fast 100 Drogen-Notfällen

An einer Kreuzung in Straelen-Herongen kam es schließlich zum Unfall. Das Auto krachte unter einen Lastwagen und erlitt Totalschaden. Verletzt wurde dabei nach Zoll-Angaben niemand - auch der Autofahrer nicht.

Stattdessen kletterte der 26-Jährige aus dem Leihwagen und versuchte, zu Fuß zu flüchten. Zoll und Polizei waren ihm jedoch dicht auf den Fersen und konnten ihn kurz darauf festnehmen.

Der Mann soll dabei weiterhin Widerstand geleistet und die Beamten bespuckt und beschimpft haben.

Zöllner haben im Kofferraum des 26-jährigen Autofahrers mehr als fünf Kilogramm Marihuana gefunden und sichergestellt.
Zöllner haben im Kofferraum des 26-jährigen Autofahrers mehr als fünf Kilogramm Marihuana gefunden und sichergestellt.  © Hauptzollamt Krefeld

Zöllner finden in Kofferraum mehr als fünf Kilogramm Drogen

"Bei der eingehenden Durchsuchung des Fluchtautos kam auch der wahre Grund der halsbrecherischen Fahrt zutage", so ein Zollsprecher.

Im stark demolierten Kofferraum fanden die Ermittler knapp 5,2 Kilogramm Marihuana, das in Plastikbeuteln verpackt war.

Die Drogen wurden sichergestellt. Der Essener Zoll hat die weiteren Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Schmuggler aufgenommen.

Titelfoto: Montage: Hauptzollamt Krefeld

Mehr zum Thema Drogen: