Scharfer Revolver im Plüschpanda, dazu jede Menge Drogen: Spezialeinheit macht heftigen Fund

Essen/Marl – Eine Spezialeinheit des Zolls hat bei Durchsuchungen in Marl einen mutmaßlichen Drogenhändler (27) festgenommen. Dabei wurden neben großen Mengen an Rauschgift auch zahlreiche Schusswaffen sichergestellt.

Bei Durchsuchungen in Marl haben Zollfahnder sechs Schuss- und eine Stichwaffe sowie große Mengen Drogen sichergestellt.
Bei Durchsuchungen in Marl haben Zollfahnder sechs Schuss- und eine Stichwaffe sowie große Mengen Drogen sichergestellt.  © Zollfahndungsamt Essen

Wie die Zollfahnder mitteilten, wurde seit dem vergangenen Dezember gegen den 27-jährigen Mann aus Marl ermittelt.

Am vergangenen Freitagmorgen (26. Februar) durchsuchten die Beamten die Wohnung der Eltern, in der sich der Verdächtige aufhielt.

Dabei wurden insgesamt 1,8 Kilogramm reines Kokain, 500 Gramm Marihuana, sechs Schuss- und eine Stichwaffe sowie Munition sichergestellt.

Die Waffen waren unter anderem in einer Couchritze, unter einem Kissen, sowie in einem Plüschpanda neben dem Elternbett versteckt.

In der eigenen Wohnung des 27-Jährigen wurden weitere Beweismittel sichergestellt.

Der Beschuldigte wurde bereits einem Haftrichter vorgeführt und sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Zuerst waren die Ermittler bei einer Zollkontrolle im Dezember am Flughafen Leipzig durch eine verdächtige Sendung auf den Marler aufmerksam geworden. In zwölf Flaschen "Aura-Reinigungsmittel" waren mehr als 15 Kilo Kokainlösung gefunden worden, die laut Zoll 1,8 Kilogramm hochreines Cocain-Hydrochlrorid ergab.

Auch gegen den Vater des 27-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Titelfoto: Zollfahndungsamt Essen

Mehr zum Thema Drogen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0