Corona-Phobie: Frau hat nur noch mit Schutzkleidung Sex mit ihrem Freund

Bodmin - Die Britin Melanie Jennings (26) genoss den Sex mit ihrem Freund Joe Hutchens (24) sehr. Doch seitdem der Lockdown das attraktive Pärchen traf, hat sich einiges in deren Erotikleben verändert.

Eine attraktive Frau liegt auf einem Bett mit weißen Laken (Symbolbild). Sex mit Maske kann durchaus seinen Charme haben.
Eine attraktive Frau liegt auf einem Bett mit weißen Laken (Symbolbild). Sex mit Maske kann durchaus seinen Charme haben.  © 123rf.com/lightfieldstudios (Symbolbild)

Nur mit Handschuhen und Maske ins Bett, bitte! Was nach verführerischen Schmuddelspielchen klingt, sind Hygienemaßnahmen, welche Melanie ihrem Freund auferlegt hat. Denn die junge Britin befürchtet, sich mit dem Coronavirus zu infizieren.

Mutig beichtet sie dem britischen Magazin "The Sun" ihre Phobie. Bevor die beiden sich der Liebe hingeben, muss alles im Schlafzimmer sowie im Bad desinfiziert werden. Joe soll sich vor und nach dem Akt sehr gründlich duschen. Ein großer Aufwand für nur fünf Minuten reines Vergnügen, die das sexuelle Verlangen höchstens andauern darf.

Melanie sagt, dass sie bereits in jungen Jahren einen zwanghaften Putz-Wahn entwickelt hatte. Schließlich entschied sie sich, als Krankenschwester zu arbeiten. Die Kliniken waren ihr sicherer und sauberer Ort.

Doch mit dem Lockdown änderte sich alles. Auf einmal hatte sie eine riesige Angst, sich und ihren Freund mit dem Virus anzustecken. Die beiden waren erst seit Januar ein Paar und hatten ein sehr aktives Sexleben.

Der Wunsch und Drang nach Sauberkeit in Melanie wuchs. Ihr sei bewusst, dass ihr Verhalten nicht normal sei, doch anders könne sie einfach keinen Geschlechtsverkehr ertragen. Joe stimmte zu, als sie ihn darum bat, Masken und Handschuhe zu tragen.

Sie selbst investierte hunderte Euro in neuen Handtüchern, Desinfektionsmitteln, Masken und Handschuhe. Alles für die Liebe! Die beiden versuchen es sich, so angenehm wie möglich zu machen. Doch außer Löffelchen oder dem Doggie-Style ist Melanie derzeit für keine andere Position offen. Einfach auf Sex verzichten? Das kann sie sich nicht vorstellen.

Joe gibt zu, dass er ebenfalls ein kleiner Sauberkeitsfreak ist. Zudem war er Anfang März eine Woche im Krankenhaus, da er den Verdacht auf das Coronavirus aufgrund starken Hustens hatte. Dieser wurde jedoch nicht bestätigt. Seitdem hat der junge Mann Angst, aufgrund des Virus erneut in eine Klinik gehen zu müssen.

Joe sagt: "Ich weiß, wie sie sich fühlt, und ich werde alles tun, um ihr zu helfen. Ich fühle mich dadurch eigentlich auch ruhiger." Er hält sie für sehr mutig, ihre Geschichte zu erzählen. Komplett falsch liegt Melanie zudem nicht. Eine amerikanische Studie empfiehlt, eine Maske beim Sex zu tragen (TAG24 berichtete).

Titelfoto: 123rf.com/lightfieldstudios (Symbolbild)

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0