Wegen Coronavirus: Mann hat Sex-Problem und sucht Hilfe

Koblenz - Für die mehr als 200.000 Follower von Instagram-Influencerin Mademoiselle Nicolette (32) ist der Donnerstag in jeder Woche ein überaus wichtiger Termin.

Das Bild zeigt einen Screenshot aus dem Instagram-Profil von Mademoiselle Nicolette.
Das Bild zeigt einen Screenshot aus dem Instagram-Profil von Mademoiselle Nicolette.  © Screenshot/Instagram/nicolette.vlogt

Denn an diesem Tag veranstaltet die Koblenzerin in der Regel ein ganz besonderes Instagram-Event, das Mademoiselle Nicolette nach und nach zu einer angehenden Berühmtheit auf der Foto- und Video-Plattform gemacht hat.

Die Rede ist von dem "Dirty Donnerstag" (Dreckiger Donnerstag) der Influencerin. Dabei liest die 32-Jährige (die aktuell auch mit ihrer Comedy-Show "One Woman Army 2.0" auf Tour ist) Fragen ihrer Fans zu den Themen Liebe und Sex vor, die sie dann auf sehr unterhaltsame Art und Weise beantwortet oder kommentiert.

Dabei kommen mitunter auch sehr abseitige Themen zur Sprache, wie etwa die Frage nach Geschlechtsverkehr in der Gegenwart von Haustieren (TAG24 berichtete).

Am gestrigen Donnerstag war es mal wieder soweit: Der "Dirty Donnerstag" der Mademoiselle Nicolette ging auf Instagram über die Bühne.

Ein männlicher Fan der Influencerin brachte dabei ein sehr spezielles Problem zur Sprache, das mit der Coronavirus-Epidemie in Deutschland zusammenhing.

Bordell-Schließungen wegen Coronavirus Thema im "Dirty Donnerstag"

Das Archivbild zeigt zwei Prostituierte in einem Bordell.
Das Archivbild zeigt zwei Prostituierte in einem Bordell.  © dpa/Boris Roessler

Die Koblenzerin las in einer Instagram-Story diese Frage eines ihrer Fans vor: "Nicolette, aufgrund des Coronaviruses haben jetzt einige meiner liebsten Bordelle geschlossen, hast du einen ..." (die Influencerin brach beim Vorlesen ab, vermutlich fragte der Schreiber nach einem Tipp).

Als Reaktion musste Mademoiselle Nicolette zunächst lachen. Schmunzelnd frage sie: "Dein Ernst?".

Dann formulierte sie aber tatsächlich eine Antwort, gerichtete an "alle Männer die wirklich in tiefster Trauer sind, weil ihr liebstes Bordell jetzt geschlossen hat".

Die 32-Jährige mahnte zunächst, dass die eigentlichen Leidtragenden derartiger Bordell-Schließungen die Prostituierten seien, die dort ihr Geld verdienen würden.

Dann aber schlug sie als Lösung für die Not leidenden Männer vor: "Ich kann mir aber vorstellen, dass diese Webcam-Geschichten jetzt anfangen zu boomen."

Das neuartige Virus sorgt in ganz Deutschland für Probleme. 

Alle Infos im +++ Coronavirus-Liveticker +++!

Mademoiselle Nicolette auf Instagram

Titelfoto: dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0