Nackt im Pool: Playboy-Model zeigt extrem viel

Chile - Die Fans wissen, was sie an Daniella Chavez haben!

Daniella Chavez in einem sexy Video.
Daniella Chavez in einem sexy Video.  © Twitter/Screenshot/@daniellachavezc

13,8 Millionen Abonnenten hat das Erotik-Model bereits auf seinem Instagram-Account. Dazu kommen noch weitere 1,3 Millionen Twitter-Follower.

Doch auf dem Portal, auf dem die Fans zur Kasse gebeten werden, läuft es noch nicht so rund. Dort hat Chavez bisher keine 43.000 Likes, was für ihre Verhältnisse eher Peanuts sind.

Seit Wochen versucht das Playboy-Bunny ihre Verehrer deshalb offenbar zum Zahlen zu motivieren.

Krank durch Porno? Erotik-Star Adriana Chechik muss sich die Zähne machen lassen - zu viel "Deep Throat"
Erotik Krank durch Porno? Erotik-Star Adriana Chechik muss sich die Zähne machen lassen - zu viel "Deep Throat"

Die Dame aus Chile verlinkt auch hin und wieder direkt ihre kostenpflichtige Seite, auf der es im Gegenzug noch mehr nackte Haut von ihr zu sehen geben soll.

Um die Männer und Frauen anzuheizen, die Daniella Chavez am liebsten gänzlich textilfrei sehen würden, geht das Model immer weiter. Sehr zur Freude ihrer Fans, denen das Gratis-Angebot offenbar ausreicht.

Daniella Chavez macht Hochglanz-Bilder und Selfie-Formate

Neueste Beispiele sind ein Video im Whirlpool auf Twitter und ein Hochglanzbild auf Instagram, das Daniella Chavez ebenfalls beim "Planschen" zeigt.

Auf einen Bikini verzichtet die Lady in beiden Fällen. Stattdessen verdeckt ein wenig Schaum mal mehr, mal weniger die üppige Oberweite der Blondine.

Die Machart der "Werke" fällt dabei sehr unterschiedlich aus. Daniella Chavez fährt nämlich zweigleisig. Mal liefert sie aufwendig gestaltete und bearbeitete Bilder, mal Videos und Fotos im Selfie-Format.

Wer auf Realismus steht, bekommt bei dem Playboy-Model also genauso etwas geboten, wie diejenigen, die den künstlichen Look bevorzugen.

Ob die große Mehrheit zu geizig ist, um Daniella Chavez für erotische Fotos und Videos zu bezahlen, bleibt am Ende offen. Denn vielleicht scheitert es in diesem Fall gar nicht am Geld, sondern an der Fantasie.

Schließlich finden viele Menschen Bilder nur dann richtig erotisch, wenn eben noch ein klein wenig verborgen bleibt - und somit Raum für Tagträume.

Titelfoto: Twitter/Screenshot/@daniellachavezc/Instagram/Screenshot/daniellachavezofficial

Mehr zum Thema Erotik: