Schüler drehen durch, als sie sehen, was ihre Lehrerin im Klassenzimmer getrieben hat

Lake Havasu City (Arizona) - Als sie dieses Video sahen, drehten sie durch: Schüler der Thunderbolt Middle School, die sich in der Stadt Lake Havasu City im US-Staat Arizona befindet, waren über OnlyFans auf ein Sex-Video ihrer Lehrerin gestoßen. Gedreht hatte Samantha Peer ihr Filmchen ausgerechnet im Klassenzimmer. Natürlich verbreitete sich das Video daraufhin wie ein Lauffeuer, berichtet aktuell der Daily Star. Die Quittung folgte prompt.

Samantha Peer gibt sich keine Mühe, ihre Sexarbeit zu verstecken. Ihre Twitter-Seite beinhaltet pornografisches Material, in dem sie die Hauptrolle spielt.
Samantha Peer gibt sich keine Mühe, ihre Sexarbeit zu verstecken. Ihre Twitter-Seite beinhaltet pornografisches Material, in dem sie die Hauptrolle spielt.  © Bildmontage: Instagram/Screenshot/khloetheaccountant/Twitter/Screenshot/@khloekarterxxx

Nicht nur Peer, die sich auf OnlyFans Khloe Karter nennt, sondern auch ihr Mann wurden gefeuert. Denn der Gatte war eindeutig als Sexpartner in dem heißen Clip identifiziert worden, was sich mit seinem Job - ebenfalls Lehrer an einer anderen Schule - nicht vereinbaren ließ.

Samantha Peer wagte unterdessen einen Schritt nach vorn, veröffentlichte am Freitag in verschiedenen sozialen Medien, darunter Facebook, ein Video-Statement.

Darin klagte sie: "Meine Kinder sind das Wichtigste für mich und ich verbringe bereits unzählige Stunden außerhalb meiner vertraglichen Arbeitszeit mit außerschulischen Aktivitäten. Und ich finde es nicht fair, dass ich die Zeit meiner eigenen Kinder opfern muss, weil unser Berufsgehalt nicht ausreicht."

Mann wird von seiner Freundin beim Sex erniedrigt: "Weiß danach nicht mehr, wer ich bin"
Erotik Mann wird von seiner Freundin beim Sex erniedrigt: "Weiß danach nicht mehr, wer ich bin"

Der explizite Clip, über den sich alle aufregen, sei am Wochenende außerhalb der Arbeitszeit gedreht worden.

Samantha Peer alias Khloe Karter wehrt sich in einem Video

"Im Nachhinein bereue ich es sehr, das Video nach der Schule im Klassenzimmer gedreht zu haben. Aber ich fühlte mich in meiner finanziellen Situation gefangen und hatte das Gefühl, dass dies die einzige Möglichkeit war, meine Familie zu ernähren", so Peer.

Einen Versuch, ihre Tätigkeit zu vertuschen oder wenigstens herunterzuspielen, lässt die Ex-Lehrerin allerdings vermissen. So können alle, die ihre Facebook-Seite derzeit besuchen, sofort einen Linktree anklicken, der mit folgendem Kommentar versehen ist: "Wir alle wissen, wonach ihr sucht 😅🤭".

Sieht man sich diese Liste näher an, kommt man neben OnlyFans schnell auf das Twitter-Profil der Frau. Dort finden sich Fotos und Videos, die eindeutig pornografisch sind.

Da ist es fraglich, wie sehr Peer ihr Verhalten wirklich bereut. Womöglich nutzt sie die jetzige Aufregung, um wenigstens ihren verbliebenen Job zu pushen.

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/Screenshot/khloetheaccountant/Twitter/Screenshot/@khloekarterxxx

Mehr zum Thema Erotik: