Alarm am Hamburger Hafen: Warnung vor Gefahrgut-Wolke!

Hamburg - Großeinsatz am Hamburger Hafen! Dort gab es am Mittwochvormittag einen Gefahrgutunfall.

Über dem Gelände am Hamburger Hafen stieg nach dem Arbeitsunfall eine Gefahrgutwolke auf.
Über dem Gelände am Hamburger Hafen stieg nach dem Arbeitsunfall eine Gefahrgutwolke auf.  © Blaulicht-News.de

Wie die Feuerwehr mitteilte, ist in der Straße Roßweg im Stadtteil Steinwerder bei einem Arbeitsunfall ein 200-Liter-Fass mit einer bisher unbekannten Flüssigkeit leckgeschlagen.

Unbestätigten TAG24-Informationen zufolge soll es sich um Säure handeln. Laut Feuerwehr gebe es bislang aber keine Hinweise auf den Inhalt. Das Fass werde derzeit untersucht.

Nach dem Austritt reagierte der Gefahrstoff mit der Luft und bildete eine Wolke. Sie zieht über den Hafen.

Wie gefährlich die Wolke ist, ist bislang nicht bekannt.

Dennoch warnte die Feuerwehr die Bevölkerung zuerst im gesamten Bereich Steinwerder davor, dazu wird auch die Warn-App Nina benutzt. Gegen Mittag wurde der Warnbereich verkleinert. Er wurde auf Roßweg bis zur Uferkante Roßhafen begrenzt.

Aktuell zieht die Wolke in Richtung Ost / Nordost. Zum jetzigen Zeitpunkt zählt die Hafencity nicht dazu, machte die Feuerwehr deutlich.

Feuerwehr informiert über Warnung auf Twitter

Vorsichtshalber sollten Fenster und Türen in Steinwerder geschlossen bleiben. Auch die Belüftung von Autos und Häusern sollte ausgeschaltet werden.

Das betroffene Gebiet soll weiträumig umfahren werden. Es komme zu Straßensperrungen.

Auslöser des Gefahrgutunfalls soll der Zusammenstoß von zwei Gabelstaplern sein.

Feuerwehrleute in Schutzanzügen sind dabei die aus dem Fass auslaufende Flüssigkeit mit Bindemittel aufzufangen. Außerdem wird der entstehende Dampf mit Wasser gebunden.

Update, 22 Uhr: Warnung aufgehoben

Der Einsatz ist mittlerweile beendet. Damit wurde auch die Gefahrenwarnung aufgehoben. Im Bereich Steinwerder können wieder Fenster und Türen geöffnet werden.

Bislang gibt es keine neuen Informationen, welcher Stoff ausgetreten ist und wie gefährlich er für die Bevölkerung war. Auch ist unklar, ob es Verletzte gab.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0