Auf der selben Strecke! Zweiter Gegenstand sorgt für Schrecksekunde zwischen Bonn und Euskirchen

Oedekoven - Am gestrigen Mittwochabend kam es auf der Bahnstrecke zwischen Bonn und Euskirchen erneut zu einem alarmierenden Zwischenfall. Zum Glück wurde keiner der rund 250 Insassen verletzt.

Der Zug Richtung Euskirchen war zum Zeitpunkt des Geschehens mit circa 250 Passagieren besetzt.
Der Zug Richtung Euskirchen war zum Zeitpunkt des Geschehens mit circa 250 Passagieren besetzt.  © Sebastian Klemm

Wie die Feuerwehr mitteilte, erhielten die Einsatzkräfte gegen 21 Uhr einen dringlichen Alarm, da eine Bahn auf der Strecke zwischen Bonn und Euskirchen vermutlich mit einem Gegenstand im Gleisbett kollidiert sei.

Die anrückende Feuerwehr sicherte die zahlreichen Insassen und den Bereich unterhalt der Almabrücke ab.

Nachdem die Helferinnen und Helfer mit der Erstsichtung fertig waren, konnte der Zug seine Weiterfahrt Richtung Impekoven fortsetzen. Dort wurde er allerdings zur Sicherheit geräumt.

Brand im Flüchtlingsheim: Bewohner soll Feuer gelegt haben
Feuerwehreinsätze Brand im Flüchtlingsheim: Bewohner soll Feuer gelegt haben

Schon am Dienstagabend kam es auf der Strecke zu einem gefährlichen Zwischenfall. Ein Zug der Linie S23 in Fahrtrichtung Euskirchen fuhr gegen 21 Uhr über eine Betonplatte die auf den Gleisen lag und entkam einer Katastrophe nur um Haaresbreite.

Beamte der Polizei waren zwischenzeitlich mit der Sichtung der Strecke beschäftigt und hielten Ausschau nach dem verdächtigen Gegenstand.
Beamte der Polizei waren zwischenzeitlich mit der Sichtung der Strecke beschäftigt und hielten Ausschau nach dem verdächtigen Gegenstand.  © Sebastian Klemm

Bei dem Einsatz waren rund 60 ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr Alfter, des Rhein-Sieg-Kreises sowie der Stadt Bonn aktiv.

Titelfoto: Montage: Sebastian Klemm

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: