Vonovia-Transporter abgefackelt, Reifen zerstochen: Polizei sucht dringend Zeugen

Dresden - In der Nacht von Sonntag auf Montag ist in Dresden ein Fahrzeug des Wohnungsunternehmens Vonovia abgebrannt.

Die Kameraden der Feuerwehr löschen den Kleintransporter.
Die Kameraden der Feuerwehr löschen den Kleintransporter.  © Roland Halkasch

Das Auto stand auf der Fritz-Reuter-Straße in der Leipziger Vorstadt.

Es fing gegen 1.40 Uhr Feuer und brannte komplett aus, teilte die Polizeidirektion Dresden am Montag mit.

Als die Berufsfeuerwehr der Wache Albertstadt eintraf, konnten die Kameraden den brennenden Opel Vivaro mit Strahlrohren schnell löschen.

Nach Großbrand bei der Feuerwehr: Brandursache gibt Rätsel auf
Feuerwehreinsätze Nach Großbrand bei der Feuerwehr: Brandursache gibt Rätsel auf

Dennoch wurde der Fahrgastraum vom Feuer völlig versehrt, auch ein Teil des Laderaums war durch die Flammen verrußt.

Das Auto erlitt vermutlich einen Totalschaden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 45.000 Euro.

Die Ursache des Feuers ist bislang unbekannt. Die Polizeibeamten ermitteln jedoch wegen politisch motivierter Brandstiftung.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Dresden ein Vonovia-Auto brennt. In der Vergangenheit erwischte es bereits mehrere Fahrzeuge des Unternehmens.

Verletzt wurde bei dem jüngsten Autobrand in Dresden glücklicherweise niemand.

Der Kleintransporter brannte im Fahrgastraum völlig aus.
Der Kleintransporter brannte im Fahrgastraum völlig aus.  © Roland Halkasch

UPDATE, 13. Januar, 13.49 Uhr: Zeugenaufruf nach erneuten Angriffen auf Vonovia-Autos

Die Staatsanwaltschaft Dresden teilte am Mittwochnachmittag mit, dass es in der Nacht zum Montag in unmittelbarer Nähe des brennenden Vonovia-Fahrzeugs auch einen weiteren Angriff auf einen Wagen der Immobilienfirma gab. Auf Höhe der Fritz-Reuter-Straße 47 wurden die Reifen eines Opel Vivaro zerstochen. Der Schaden beträgt 1000 Euro.

"Staatsanwaltschaft und Landeskriminalamt (LKA) Sachsen ermitteln nun gegen derzeit unbekannte Täter wegen des Verdachts der Brandstiftung und der Sachbeschädigung in zwei Fällen", schrieben die Behörden, die auf Eure Hinweise angewiesen sind.

Sie fragen: Wer hat zum benannten Zeitraum im weiteren Bereich um den Tatort verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge gesehen oder sonstige relevante Feststellungen gemacht? Auch Hinweise aus den sozialen Medien oder dem Internet, welche bei der Aufklärung der Straftaten helfen können, sind für Polizei und Staatsanwaltschaft von Bedeutung.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich an das LKA Sachsen, Neuländer Straße 60 in 01129 Dresden, Tel. 0800 855-2055 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Weiterhin wurde bekannt, dass das Polizeiliche Terrorismus- und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) die Bearbeitung der oben genannten Sachverhalte wegen einer nicht auszuschließenden politischen Motivation übernommen habe. "Auch weitere Angriffe auf Vonovia-Fahrzeuge aus der jüngeren Vergangenheit werden bei der Bearbeitung der Sachverhalte mit berücksichtigt."

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: