Brände wegen Trockenheit halten in ganz Hessen Feuerwehr in Atem

Gießen/Liederbach/Schmitten - Eine Reihe von Bränden haben am Samstag die Feuerwehren in Hessen beschäftigt.

In Schmitten (Hochtaunuskreis) brach am Samstag ein Feuer auf einer 200 Quadratmeter großen abgerodeten Waldfläche aus.
In Schmitten (Hochtaunuskreis) brach am Samstag ein Feuer auf einer 200 Quadratmeter großen abgerodeten Waldfläche aus.  © Wiesbaden112.de/Heiko Hahnenstein

"Im ganzen Bereich Mittelhessen hatten wir mehrere kleine Brände", sagte ein Sprecher der Polizei Mittelhessen am Nachmittag.

Ähnliches berichtete ein Amtskollege für Südhessen.

Im Westen des Landes mussten die Einsatzkräfte insgesamt sechsmal ausrücken.

"Wir gehen davon aus, dass die Brände alle mit der Trockenheit zusammenhängen", sagte der dort zuständige Polizeisprecher.

Demnach brannten in Liederbach (Main-Taunus-Kreis) mehrere Hektar eines abgeernteten Feldes, während in Schmitten (Hochtaunuskreis) ein Feuer auf einer 200 Quadratmeter großen abgerodeten Waldfläche ausbrach.

In Elz (Limburg-Weilburg) wiederum griffen Flammen laut Polizei schnell auf einen Zaun und eine angrenzende Gartenhütte über.

Dabei seien drei Menschen leicht verletzt worden. Der Schaden soll rund 10.000 Euro betragen.

In Hessen herrschte am Samstag vielerorts Trockenheit und Hitze.

Der Waldbrand-Index des Deutschen Wetterdienstes zeigte für fast das ganze Land die zweithöchste Warnstufe, teilweise galt sogar die höchste Warnstufe.

Titelfoto: Wiesbaden112.de/Heiko Hahnenstein

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0