Brand auf Gehöft im Kreis Segeberg: Wasserversorgung stellt Feuerwehr vor Probleme

Kisdorf - Bei einem Brand in einem Wohn- und Stallgebäude in Kisdorf (Kreis Segeberg) ist in der Nacht auf Donnerstag ein hoher Schaden entstanden.

Das Feuer hatte beim hölzernen Stall leichtes Spiel.
Das Feuer hatte beim hölzernen Stall leichtes Spiel.  © Blaulicht-News.de

Wie die Feuerwehr mitteilte, wurde zunächst gegen 20.15 Uhr ein Dachstuhlbrand im Stall gemeldet, das Feuer habe jedoch auf das gesamte Haus übergegriffen. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, verletzt wurde niemand.

Nach Angaben von Polizei und Feuerwehr befanden sich auch keine Tiere in dem Gebäude, das laut Feuerwehr zu einem Reiterhof gehört.

Da das Gehöft außerorts liege, habe die Wasserversorgung die Löscharbeiten erschwert, berichtete die zuständige Regionalleitstelle.

Sprinter geht beim Tanken in Flammen auf! Fahrer erleidet Verbrennungen
Feuerwehreinsätze Sprinter geht beim Tanken in Flammen auf! Fahrer erleidet Verbrennungen

Es mussten weiter entfernt liegende Hydranten angezapft werden. Rund 120 Einsatzkräfte waren bis gegen 4 Uhr am Donnerstag mit Lösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt.

Das Gebäude wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Der Sachschaden sei schwer zu schätzen, sagte die Polizei, ging aber zunächst von rund 400.000 Euro aus.

Der Brand griff auch auf ein Wohnhaus über.
Der Brand griff auch auf ein Wohnhaus über.  © -/TNN/dpa

Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: