Dunkler Rauch über der Elbe: Feuer in Chemiefabrik ausgebrochen

Lauenburg - Rund 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr haben am Freitag einen Großbrand in einer Chemiefabrik in Lauenburg (Kreis Herzogtum Lauenburg) bekämpft.

Eine dunkle Rauchsäule ist über dem Gelände zu sehen.
Eine dunkle Rauchsäule ist über dem Gelände zu sehen.  © TeleNewsNetwork/dpa

Über dem Werk stand am Morgen eine große Rauchsäule. 

Etwa 20 Betriebe im Umkreis mussten evakuiert werden, wie ein Pressesprecher der Feuerwehr sagte. 

Anwohner wurden angehalten, Fenster und Türen geschlossen zu halten und Klima- und Lüftungsanlagen abzuschalten.

Bei dem Brand in der Chemiefabrik, in der Bindemittel hergestellt werden, wurden den Angaben zufolge eine Person leicht verletzt. 

Laut Feuerwehrsprecher war die Brandursache noch ungeklärt.

Update, 11.06 Uhr: Giftige Stoffe freigesetzt?

Wie die Polizei am Morgen weiter mitteilte, ziehe die Rauchwolke begünstigt durch Westwinde nun auch in das benachbarte Mecklenburg-Vorpommern. 

Auch hier werden Anwohner nun gebeten, Fenster und Türen zu schließen. Insbesondere die Stadt Boizenburg sei betroffen. 

Derzeit sei noch unklar, ob giftige Stoffe durch die Wolke freigesetzt wurden.

Titelfoto: TeleNewsNetwork/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0