Brand in Mehrfamilienhaus: Junges Ehepaar und Kleinkinder in Lebensgefahr

Pirna - Ein Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Pirnaer Innenstadt hat am späten Abend zwei Wohnungen unbewohnbar gemacht.

Starker Rauch behinderte die Sicht der Einsatzkräfte.
Starker Rauch behinderte die Sicht der Einsatzkräfte.  © Daniel Förster

Ausgebrochen war das Feuer in der Erdgeschosswohnung einer fünfköpfigen Familie mit einem Baby und zwei Kleinkindern.

Als die Feuerwehr am Unfallort ankam, schlugen Flammen aus dem Fenster des geschlossenen Balkons zum Hinterhof, berichtet der Einsatzleiter.

Insgesamt 35 Feuerwehrleute eilten mit fünf Löschfahrzeugen herbei, um den Brand zu bekämpfen.

Eine starke Rauchentwicklung behinderte die Sicht. 

Vier Rettungswagen sowie ein Notarzt  kümmerten sich um die Mieter, denen der Schock teilweise anzusehen war. 

Mehrere Haustiere wurden von den Einsatzkräften aus der Flammenhölle befreit.

B172 blieb während Feuerwehr-Einsatz für etwa zwei Stunden gesperrt

Während die Feuerwehrleute mit Atemschutz und Pressluft in der Brandwohnung die Flammen erstickten und später mit einer Wärmebildkamera letzte Glutnester aufspürten, mussten insgesamt neun Bewohner von Rettungssanitätern behandelt werden.

Ein 15-jähriges Mädchen musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat der Brand offenbar auf dem Balkon in der Erdgeschosswohnung seinen Anfang genommen und ging später auf Küche und Kinderzimmer über.

Während des Einsatzes von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei war die B172 für etwa zwei Stunden bis kurz vor 22 Uhr zwischen der Innenstadt Pirnas und dem Sonnenstein voll gesperrt. 

Titelfoto: Daniel Förster

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0