Flammen-Inferno auf Bauernhof: Zahlreiche Tiere tot und Millionenschaden

Rettenberg - Auf einem Bauernhof in Bayern ist es in der Nacht auf Montag zu einem verheerenden Brand gekommen. Mehrere Rinder kamen durch die Flammen ums Leben.

Eine Einsatzkraft der Feuerwehr steht vor dem lichterloh brennenden Stall in Rettenberg und kämpft gegen die Flammen.
Eine Einsatzkraft der Feuerwehr steht vor dem lichterloh brennenden Stall in Rettenberg und kämpft gegen die Flammen.  © Andrea Liss/dpa

Rund 50 der Tiere seien bei dem Feuer in Rettenberg im schwäbischen Landkreis Oberallgäu verendet, wie die Polizei mitteilte. Etwa ebenso viele hätten den Brand überlebt.

Neben dem Stall war demnach auch eine Maschinenhalle mit landwirtschaftlichen Geräten von dem Brand betroffen, der Schaden wurde auf eine Million Euro geschätzt.

Menschen wurden nicht verletzt.

Ein Sprecher der Feuerwehr sagte, der Stall habe im Vollbrand gestanden, als die Einsatzkräfte zu dem Hof gekommen seien.

Ein Großteil der Rinder habe sich schon allein ins Freie retten können, einige seien aber in dem Stall zurückgeblieben.

Die etwa 50 Rinder, die den Brand überlebten, wurden bei benachbarten Bauern untergebracht. Die Brandursache war zunächst unklar.

Titelfoto: Andrea Liss/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0