Flammeninferno: Mutter und Kind schaffen es nach draußen, kleiner Hund bleibt alleine zurück

Nürnberg - Ein Feuer in einem Kinderzimmer hat die Bewohner eines Mehrfamilienhauses dazu gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen. Ein kleiner Hund war jedoch ganz allein. 

Die Wohnung in Nürnberg brannte komplett aus.
Die Wohnung in Nürnberg brannte komplett aus.  © NEWS5 / Bauernfeind

Wie die Polizei mitteilte, kam es am Freitagabend zu einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Nürnberg. Die 43-jährige Bewohnerin hatte das Feuer im Kinderzimmer bemerkt, schaffte es aber nicht mehr, die Flammen noch selbst zu löschen. 

Den Angaben nach verließ sie deshalb die Wohnung mit ihrem neunjährigen Kind. Ein Nachbar hatte den übrigen Bewohner des Hauses Bescheid gegeben, sodass beim Eintreffen der Feuerwehr niemand mehr im Gebäude war. 

Fast niemand! Ein kleiner Hund war noch ganz alleine in einer  Nachbarwohnung und musste von den Einsatzkräften ins Freie gerettet werden. Später konnte der Vierbeiner dann in die Obhut von Angehörigen übergeben werden.

Das Feuer hatte sich in der Wohnung schnell ausgebreitet, ein Übergreifen auf die Nachbareinheiten konnte durch die Feuerwehr allerdings verhindert werden. 

Kinderzimmerbrand steckt Wohnung an: Zuhause brennt komplett aus

Ein Feuerwehrmann hat den geretteten Hund auf dem Arm.
Ein Feuerwehrmann hat den geretteten Hund auf dem Arm.  © vigofra

Für die Brandwohung war es jedoch zu spät: Sie brannte komplett aus und ist nun unbewohnbar.

Die Mutter, ihr Kind und zwei weitere Bewohner erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Der Sachschaden am Gebäude wird auf circa 200.000 Euro geschätzt. Die übrigen Bewohner konnten nach Einsatzende in ihr Zuhause zurückkehren.

Was das Feuer im Kinderzimmer ausgelöst hat, ist nun Gegenstand der Polizeiermittlungen. 

Titelfoto: NEWS5 / Bauernfeind, vigofra

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0