Brandserie in Ravensburg: Polizei nimmt zwei Jungen (12) als Täter fest

Ravensburg - Mehrere Brände hielt die Feuerwehr im baden-württembergischen Ravensburg in Alarmbereitschaft. Nun wurden die mutmaßlichen Täter ermittelt.

In Ravensburg gab es mehrere Fälle von Brandstiftung. (Symbolbild)
In Ravensburg gab es mehrere Fälle von Brandstiftung. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Zwei zwölfjährige Jungen sollen die Brände gelegt haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten, brachen am Donnerstag in der Stadt mehrere kleine Feuer aus.

Gegen 14.30 Uhr wurden per Notruf Flammen in der Nähe eines Turms in der Altstadt gemeldet. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um drei Feuerstellen handelte, bei denen davon auszugehen war, dass sie mutwillig gelegt worden waren.

Kurz darauf brannte es in einem kleinen Waldstück in der Friedhofstraße gegenüber dem Hauptfriedhof und gegen 16 Uhr in der Kuppelnaustraße. Auch hier gingen die Beamten davon aus, dass jemand die Brände gelegt hatte.

Schutt in Müllauto fängt an zu brennen: Mitarbeiter handeln geistesgegenwärtig
Feuerwehreinsätze Schutt in Müllauto fängt an zu brennen: Mitarbeiter handeln geistesgegenwärtig

Zeugen und Hinweise führten auf die Spur zweier zunächst unbekannter Jungen. Die Polizisten suchten nach den beiden und fanden sie schließlich in einem Linienbus.

Die Zwölfjährigen mussten mit auf das Revier kommen, wo ihre Eltern verständigt wurden.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze: