Brandstiftung nicht ausgeschlossen: Brände in Leipzig halten Feuerwehr auf Trab

Leipzig - Bei Bränden im Leipziger Osten sind am frühen Freitagmorgen mehrere Fahrzeuge, darunter ein Bagger, zum Teil komplett ausgebrannt.

Wegen eines in Flammen stehenden Baggers musste die Feuerwehr in Anger-Crottendorf in der Nacht zu Freitag anrücken.
Wegen eines in Flammen stehenden Baggers musste die Feuerwehr in Anger-Crottendorf in der Nacht zu Freitag anrücken.  © Einsatzfahrten Leipzig

Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte, ist gegen 1 Uhr in der Nacht auf einem Baustellengelände in der Zweinaundorfer Straße im Stadtteil Anger-Crottendorf ein 20 Tonnen schwerer Bagger in Brand geraten. Das Fahrzeug sei dabei vollständig ausgebrannt.

Etwa eine Stunde später brannte es auch in Reudnitz. Auf dem Grundstück einer Immobilienfirma in der Crottendorfer Straße, die sich in der Nähe der Zweinaundorfer Straße befindet, stand ein VW-Transporter in Flammen.

Die dadurch entstandene Hitze beschädigte außerdem zwei in der Nähe parkende Fahrzeuge stark.

Aktuell ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Brandstiftung allgemein sowie politisch motivierte Taten könnten genauso wenig ausgeschlossen werden wie technische Defekte, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber TAG24.

Zur Höhe des Sachschadens konnten die Beamten noch keine Angaben machen.

Nur eine Stunde später brannte ein Transporter in Reudnitz.
Nur eine Stunde später brannte ein Transporter in Reudnitz.  © Einsatzfahrten Leipzig
Durch das Feuer wurden mehrere nebenstehende Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen.
Durch das Feuer wurden mehrere nebenstehende Fahrzeuge in Mitleidenschaft gezogen.  © Einsatzfahrten Leipzig
Am Tag lässt sich das Ausmaß des Baggerbrandes ganz überblicken.
Am Tag lässt sich das Ausmaß des Baggerbrandes ganz überblicken.  © Silvio Bürger

Bereits am gestrigen Donnerstagabend war es zu einem Fahrzeugbrand im Leipziger Zentrum-Süd gekommen.

Gegen 20.30 Uhr stand in der Grünewaldstraße ein geparkter VW Golf in Flammen. Hier sei laut Polizei die Ursache ein technischer Defekt gewesen. Es lägen keine Hinweise auf Fremdeinwirkung vor.

Zwei weitere Autos wurden stark beschädigt. Die Schadenshöhe ist derzeit noch nicht bekannt.

UPDATE, 17.15 Uhr: Soko LinX sucht Zeugen

Wie die Polizei mitteilte, ist inzwischen auch ein in den sozialen Medien veröffentlichtes Selbstbezichtigungsschreiben in Bezug auf den Brand des Transporters aufgetaucht. Dies fließe in die Ermittlungen mit ein.

Nun werden Zeugen gesucht: Wer hat mögliche Tathandlungen beobachtet? Wer kann Hinweise im räumlichen und zeitlichen Zusammenhang zu den Bränden geben? Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Tatorte gesehen oder kann sonstige relevante Angaben machen? "Auch Feststellungen aus dem Internet oder den sozialen Medien können die Ermittlungen unterstützen", so die Polizeidirektion Leipzig

Zeugen sollen sich bei der Kripo Leipzig unter der Telefonnummer 034196646666 melden.

UPDATE, 16.30 Uhr: Innenminister Wöller kündigt Vergrößerung der "Soko LinX" an

Nach dem Brand in der Nacht hat Sachsens Innenminister Roland Wöller angekündigt, die "Soko LinX" zu vergrößern. Die Spezialabteilung, die sich um die Aufklärung linksextremistischer Straftaten kümmert, solle personell verstärkt und weiter ausgebaut werden, erklärte der CDU-Politiker am Freitag. Auch im jüngsten Fall sei von einem politisch motivierten Brandanschlag auszugehen, erklärte Wöller. 

Leipzig habe sich zu einem Schwerpunkt des Linksextremismus in Sachsen entwickelt.

UPDATE, 12.40 Uhr:

Wie die Polizei am Freitagmittag mitteilte, wird in den Fällen in Reudnitz und in Anger-Crottendorf ein Brandursachenermittler zum Einsatz kommen.

Die weiteren Ermittlungen seien inzwischen von der SOKO LinX übernommen worden.

Titelfoto: Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0